Skip to main content

Apfelessig Diät

Apfelessig entsteht aus einem Apfelsaftkonzentrat, das durch die Rückverdünnung wieder seine ursprüngliche Konzentration erhält. Wird der Apfelessig direkt aus frischen Äpfeln hergestellt enthält er, wegen des Verzichts auf Erhitzung und Filterung, mehr natürliche und hochwertige Inhaltstoffe, wie zum Beispiel Kalium, Kalzium und Pektine. Auch wirkt er pilzhemmend und hat einen positiven Einfluss auf die Darmflora. Wegen seiner entschlackenden und verdauungsfördernden Wirkung, wird Apfelessig auch als Apfelessig- Diät eingesetzt, mit deren Hilfe das Gewicht reduziert werden soll.

Speiseplan:

Auf dem täglichen Speiseplan sollte eine ausgewogene, fettarme, Kalorien reduzierte Mischkost stehen, mit viel frischem Obst, verschiedenen Gemüsesorten und Vollkornprodukten. Die tägliche Kalorienzufuhr darf 1200 Kilo- Kalorien nicht überschreiten. Vor jeder Mahlzeit wird ein Apfelessig-Drink zu sich genommen. Allerdings kann Apfelessig sehr gut in die Nahrungszubereitung integriert werden. Eine Salatsoße kann mit Apfelessig angereichert werden oder auch in eine Bratensoße passt einen kleiner Schuss Apfelessig sehr gut. Eintopfgerichte wie Linsen oder Bohnen, bekommen durch einen Spritzer Apfelessig erst den richtigen Pfiff.

Wirkung und Ablauf:

Da Apfelessig appetitstillend wirkt, sollte möglichst vor jeder vollwertigen Mahlzeit davon getrunken werden. Wem das zuviel ist, der kann das Trinken des Apfelessigs auf den Morgen und den Abend beschränken. Als Mischung ist die Menge von 2 Teelöffeln Apfelessig, etwas Honig als Süßungsmittel und Wasser zu empfehlen. Weil Apfelessig den Darm reinigt, entschlackt, entwässert und den Appetit hemmt, ist er durchaus als Unterstützung beim Abnehmen anzusehen.

Apfelessig

Apfelessig ©iStockphoto/HeikeRau

Die Apfelessig- Diät wirkt allerdings nur in Verbindung mit einer kalorienarmen, vollwertigen Ernährung und mit einem regelmäßigen leichten Fitness Programm. Nicht der Apfelessig reduziert demzufolge das Gewicht, sondern das bewusste Essen und der Verzicht auf zuckerhaltige und fettige Speisen. Allerdings regt der Apfelessig die Magensäfte an und hilft so, die Nahrung schneller zu verdauen. Bei Personen mit zu wenig Magensäure greift Apfelessig schonend ein und kann zum Beispiel das unangenehme Völlegefühl nach der Nahrungsaufnahme reduzieren.

Nachteile:

Wer eine reine und ausschließliche Apfelessig-Diät durchführt, kann durch eine riskante Mangelernährung gesundheitlichen Schaden nehmen, da dem Organismus sämtliche lebensnotwendigen Nährstoffe fehlen. Deshalb sollte Apfelessig nur unterstützend beim Abnehmen eingesetzt werden. Entscheidend ist die vollwertige und ausgewogene Ernährung. Auch kann die Apfelsäure, bei Überempfindlichkeit, zu Überreaktionen des Magens führen und auch Übelkeit hervorrufen.

Top Artikel in Diät