Skip to main content

Bauförderprogramme

Bauherren und Modernisierer finden jetzt im Internet alle wichtigen Informationen, auf welche Fördermittel für Energie sparendes Bauen sie zurückgreifen können.
Wer sein Haus Energie sparend baut oder das Eigenheim energieeffizient modernisiert, kann öffentliche Fördermittel nutzen. Nur fragt sich: Wer fördert was? Die Europäische Union? Der Bund? Das Land? Die Kommune oder auch der heimische Energieversorger? Gibt es einen Zuschuss oder einen günstigen Kredit? Welche Förderungen sind kombinierbar? Wo muss ich meinen Antrag stellen?

Private Bauherren und sanierungswillige Hausbesitzer finden das für sie passende Förderpaket im Dschungel der Förderprogramme auf einer Webseite im Internet, nämlich unter www.energiefoerderung.info.

Bauen

Bauen ©iStockphoto/photovs

Die Seite wird herausgegeben vom Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe, einer gemeinnützigen Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, deren Ziel es ist, wissenschaftliche Erkenntnisse öffentlich zugänglich zu machen.

Das Online-Angebot des FIZ-Informationsdienstes BINE hält in einer Online-Datenbank alle Förderprogramme mit den wichtigsten Informationen für das private Eigenheim bereit. Möchten Sie etwas über die Förderung von Biogas wissen oder von Photovoltaik? Von Dachbegrünung oder Geothermie? Von Niedrig-Energie-Häusern oder Passivhäusern? Wärmerückgewinnung oder Windkraftanlagen?

Ob Sie Ihrem Haus einen Wärmeschutz gönnen, mit einer Solaranlage das Duschwasser erwärmen oder den alten Heizkessel durch einen modernen Brennwertkessel ersetzen möchten: Sie können sich auf diesen Internetseiten mit der Online-Datenbank bequem die für Ihren Fall passenden Förderprogramme selbst zusammenstellen.

Als Ergebnis bekommen Sie alle relevanten Bundes- und Landesprogramme und gegebenenfalls die Fördermöglichkeiten der Gemeinde und des Energieversorgers, die für Ihr Bauvorhaben oder Sanierungsvorhaben interessant sein können. Viele Anträge lassen sich auch einfach herunterladen.

Top Artikel in Wohnen