Skip to main content

Die Nutripoint Diät

Speiseplan: Die Nutripoint Diät bewertet jedes Lebensmittel mit so genannten Ernährungspunkten. Alle Nährwerte, Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe bekommen eine bestimmte Anzahl an Punkten mit positivem – Cholesterin, Fett und Alkohol dagegen mit negativem Vorzeichen. Addiert man dann die Punktwerte und dividiert das Ergebnis mit der eigentlichen Kalorienzahl der Lebensmittel, erhält man auf diese Weise für jedes Nahrungsmittel den sogenannten Nutripoints-Wert. Alle wertvollen Eigenschaften eines Lebensmittel werden mit seinen schlechten sozusagen verrechnet. Je mehr Nutripoints ein Nahrungsmittel hat, desto höher ist die Nähstoffdichte und umso gesünder ist es damit. Spinat und Römer Salat stehen bei dem Gemüse an erster Stelle, bei den Getreideprodukten sind es vor allem Hülsenfrüchte, beim Obst die Papaya, die Melone und die Guave. Ebenso sind alle fettarmen Milchprodukte erlaubt, sowie mageres Fleisch, Fisch und Eier.

Wirkung und Ablauf: Um eine ausgewogenere Ernährungsweise zu erzielen, muss man eine Mindestanzahl an Nutripoints pro Tag erreichen. Empfohlen werden 1000 Punkte pro Tag, die man im Falle einer Abmagerungskur nicht überschreiten sollte. Je höher nun der Wert eines Nahrungsmittel ist, desto gesünder ist es und umso schneller ist gleichzeitig das Soll erfüllt. Auf diese Weise wird der Betreffende angespornt, sich mit den höher dotierten und damit hochwertigeren und gesünderen Lebensmitteln zu ernähren. Mit Hilfe dieser Bewertung der Lebensmittel soll auf lange Sicht eine gesunde Ernährung erreicht werden. Statt strengen Diätvorschriften sollen Listen mit den jeweiligen Nahrungsmitteln und ihren Nutripunkten helfen, einen ausgewogenen Speiseplan zu erstellen. Der Betreffende lernt mit der Zeit, welche Nahrungsmittel besonders energie- und fettarm, dafür aber reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind und welche er am ehesten vermeiden sollte.

Nutripoint Diät

Nutripoint Diät ©iStockphoto/alexskopje

Mögliche Nachteile:.Die Nachteile der Nutripoint Diät liegen auf der Hand. Zwar wirbt sie damit, dass man nun nicht mehr auf dieses ewige Kalorienzählen angewiesen sei, aber Nutripunktezählen kommt letztendlich auf das gleiche raus. Auch muss man viel Zeit und Geduld aufbringen, um sich in dem nicht ganz einfachen System zurecht zu finden: Die Listen sind endlos lang und unhandlich und benötigen vor allem am Anfang der Diät sehr viel Energie, um eine gewisse Routine zu entwickeln und Sicherheit zu gewinnen.

Top Artikel in Diät