Skip to main content

Die Sonne genießen – aber mit Verstand

Wer liebt es nicht, sich an heißen Sommertagen genüsslich in der Sonne zu aalen? Doch Vorsicht – wer das Sonnenbaden zu exzessiv und ohne den entsprechenden Schutz betreibt, setzt sich einem nicht unerheblichen gesundheitlichen Risiko aus.

Wie Studien belegen kann es durch eine längere „Bestrahlung“ der Haut mit UV-A und UV-B Strahlen zu Mutationen in den Hautzellen kommen, die in Verbindung mit gewissen erblichen Faktoren unkontrolliert zu wuchern beginnen können und Melanome bilden. Derzeit ist etwa jeder vierte Krebspatient an Hautkrebs erkrankt, wobei laut Meinung der Ärzte etwa 90% der Erkrankungen durch einen vernünftigen Umgang mit der Sonne vermeidbar wären.

Wie kann ich mich schützen?

Den besten Schutz gegen die Sonne bietet wohl immer noch der Schatten. Wer dennoch nicht auf das wohltuende Gefühl von Sonne auf der Haut verzichten möchte, der sollte zu entsprechenden Schutzmitteln wie Sonnenmilch greifen. Empfohlen sind hier Produkte ab einem Lichtschutzfaktor 30 in Kombination mit einem UVA/UVB Filter.

Bei Kleinkindern und Säuglingen sollte auf solche Mittel weitestgehendst verzichtet werden. Da bei Kindern die chemischen Inhaltsstoffe besonders leicht über die Haut eindringen können, wird der Organismus der Kleinen unnötig belastet, da die Leber mit dem Abbau dieser Stoffe noch nicht richtig klar kommt. Lässt es sich nicht vermeiden, dann sollte man auf Mittel zurückgreifen, die auf Pigmenten basieren, wasserfest und parfümfrei sind.

Sonnen

Sonnen @iStockphoto/dashek

Gerade in der Mittagszeit sind die Strahlen der Sonne besonders aggressiv. Bleiben Sie daher lieber unter einem Sonnenschirm und ziehen Sie lichtdichte Kleidung an. Wer einen vernünftigen Umgang mit der Sonne betreibt, dem ist ein schöner Sommer ohne Nachspiel garantiert.