Skip to main content

Die Vielfalt der Dekostoffe – textiles Wohnen

Was wäre eine Wohnung ohne Stoffe? Sind es doch gerade Vorhänge, Gardinen, Kissen, Decken und Überwürfe, die für eine wohnliche Atmosphäre sorgen. Speziell natürliche Materialien wie Baumwolle, Leinen, Seide, Voile oder Musselin wirken zeitlos elegant und dennoch nicht übertrieben kühl. Sie reizen zur Berührung, schaffen Stimmungen und verleihen jedem Raum auf schlichte Weise einen ganz eigenen Stil.

Prächtige Vorhänge

Bei Gardinen, Vorhängen, Betthimmeln und Überwürfen gilt in jedem Falle: Mehr ist mehr! Nichts wirkt so dilettantisch wie eine zu kurz geratene Gardine oder eine zu knapp bemesse Decke – hier muss der Stoff sich bauschen, in üppigen Falten fallen und darf sich gern auch einmal auf dem Boden häufen. Leichter Musselin eignet sich sehr gut für Schlafräume, sollte aber unbedingt in doppelter Lage angebracht werden, um einen gewissen Sichtschutz zu gewähren. Versieht man einen robusten Leinenstoff an der Oberkante in regelmäßigen Abständen mit Metallösen, kann dieser Vorhang ganz einfach auf eine waagerecht angebrachte Stange gezogen werden und verbirgt so manch heimliche Rumpelecke, kann aber ebenso als Raumteiler fungieren.

Dekostoffe

Dekostoffe @iStockphoto/Maurice Höne

Kuschelige Kissen

Auf der Couch, im Lieblingssessel, am Küchentisch, im Bett – überall sorgen Kissen für mehr Bequemlichkeit. Originelle Bezüge machen sie schnell zum Blickfang. Aus abgelegten Blusen und Hemden lassen sich beispielsweise tolle Bezüge herstellen, bei denen die ursprüngliche Verschlussleiste Dank besonders schöner und auffälliger Knöpfe in den Mittelpunkt gerückt wird. Das Kissen sollte hier nicht zu groß sein, sondern bequem ins Hemd passen. Kragen, Ärmel und Brustpartie werden entfernt, und aus dem Rest wird ein neues Kissen-Kleid. Schlichte weiße Bettwäsche wirkt zart, romantisch und mädchenhaft, wenn sie an den Rändern mit Spitzenbordüren (selbst gehäkelt oder aus dem Kurzwarenladen) besetzt wird. Manchmal finden sich mehrere Kopfkissenbezüge als Überbleibsel ehemaliger Einzelgarnituren. Trennt man Vorder- und Rückseite voneinander und kombiniert sie mit einem anderen Gegenstück, entstehen Wendebezüge, die mit Sicherheit einmalig sind.

Decken und Überwürfe

Eine Tagesdecke schützt einerseits die Bettwäsche und lässt weiterhin jedes Schlafzimmer richtig aufgeräumt aussehen. Sie muss nicht immer unbedingt von Hand gequiltet sein; manchmal reichen schon aufgenähte Ornamente auf einer einfachen Steppdecke, um sie perfekt auf Vorhänge oder Teppiche abzustimmen. Überwürfe und Hussen verleihen Sitzmöbeln in kürzester Zeit ein völlig neues Gesicht. Stets sollte der Stoff eher zu reichlich als zu knapp bemessen sein. Große Sessel und Sofas vertragen grobe Materialien, der Stoff wird einfach in den Falten zwischen den Polstern festgeklemmt. Filigrane Stühle hingegen wirken sehr festlich, wenn nur die Lehne von transparentem Stoff umhüllt wird. Eine Schleife auf Sitzhöhe hält alles an Ort und Stelle.

Top Artikel in Haushalt und Wohnen