Skip to main content

Feng Shui – Die Lehre vom richtigen Ort für das richtige Haus

In China und im südost-asischen Raum steht die ganzheitliche Philosophie im Vordergrund, die dem Menschen unter Berücksichtigung von Körper, Geist und Seele Gesundheit, Glück und Wohlbefinden bringen soll. Grundpfeiler dieser Philosophie sind die Gegensätze von Yin (das Weibliche / Passive) und Yang (das Männliche / Aktive), die im ständigen Wechselspiel des Lebens den freien Fluss des Qi (auch Chi, die Lebensenergie) ermöglichen. Ist die Lebensenergie nicht im Fluss, sind Blockaden und Krankheiten die Folge.
Eine Lehre, die mit dieser Philosophie im Einklang steht und deren Förderung durch den Menschen begünstigt, ist das Feng Shui.

Harmonisch der Umgebung angepasst

Feng-Shui-Experten, auch Geomanter genannt, können grundlegende Vorteile für ein harmonisches Wohngefühl bereits bei der Bestimmung der Hausposition einbringen, wenn ein Gebäude erst gebaut wird. Auch nach dem Bau gibt es noch unterschiedliche Möglichkeiten, das Gleichgewicht bei unausgewogener Basis eines Standortes wieder herzustellen. Optimal gelten jedoch folgende Anhaltspunkte:
Im Osten des Standortes ist ein herausragender Aspekt wie ein Berg oder eine andere Erhebung hilfreich, die als „grüner Drache“ bezeichnet wird. Im Westen ist hingegen eine kleinere rundliche Erhebung von Vorteil – der „weiße Tiger“. Direkt unter dem Gebäude sollten Wasseradern ebenso vermieden werden wie stehendes Wasser in der Nähe des Wohnraums, beispielsweise ein Teich ohne Abfluss. Ein fließendes Gewässer im Süden hingegen gilt als positiv wirkender Aspekt.

Nach der chinesischen Philosophie des Feng Shui bewegt sich die Lebensenergie in Wellen durch alle Räume und Flächen, negative Energien hingegen schießen in geraden Linien und ziehen die umliegende positive Energie mit sich. Mit den Regeln des Feng Shui soll jedoch die Lebensenergie im Haus gehalten, die negative Energie in ihrem Fluss ge- und zerbrochen werden. Für letzteres eignen sich zum Beispiel Kristalle und Spiegel, welche die negative Energie streuen und somit abschwächen.

Feng Shui

Feng Shui @iStockphoto/matka_Wariatka

Wohnen mit Feng Shui

Im Wohnbereich kann selbst bei ungünstigen Grundvoraussetzungen einiges für die Steigerung des Lebensenergieflusses getan werden. Eingangsbereiche und Flure können mit geschwungenen Formen oder Treppen das Chi im Fluss halten, während gegenüberliegende Türen und Fenster die eindringende Energie schnell entweichen lassen. Durchbrochen werden kann dieser schnelle Austritt der Energie mit Lampen, Möbeln (mit geschwungenen Anteilen) sowie Pflanzen, die gleichzeitig positives Chi erzeugen. Ebenfalls geeignet sind Windspiele, Spiegelkugeln, Klangschalen und -kugeln, bewegtes Wasser (z.B. kleine Brunnen) oder auch Aquarien.

Farben und Lichtquellen bieten ebenfalls eine Unterstützung für das Chi. Harmonisch aufeinander abgestimmt verstärken sie die Aktivität der Wellenbewegung, welche die Lebensenergie stärkt. Der harmonische Fluss wirkt gleichzeitig auf die unterschiedlichen Lebensbereiche der Bewohner und erhöht deren Wohlbefinden sowie die Regeneration vom hektischen Alltag in den eigenen vier Wänden.

Top Artikel in Esoterik