Skip to main content

Finanzierung von Zahnersatz

Heutzutage lässt sich alles auf Raten kaufen, angefangen vom neuen Auto über den Fernseher, die Küche bis hin zum Urlaub. Selbst die Zahngesundheit gibt es inzwischen auf Raten. Verschiedene Banken und Finanzdienstleister bieten entsprechende Zahnersatzfinanzierung an.

Die Dental-Kredite vermittelt der Zahnarzt in den meisten Fällen direkt. Der teure Zahnersatz in Höhe von mehreren tausend Euro wird auf diese Weise bezahlbar, wenngleich nicht günstiger. Oftmals werben die Anbieter sogar mit einer zinsfreien Phase. Warum also nicht zum Zahnkredit greifen?

Bevor Patienten hier blind unterschreiben, sollte jeder im Hinterkopf behalten, dass Finanzdienstleister grundsätzlich nichts verschenken. Um die Offerten der Anbieter im Wartezimmer objektiv beurteilen zu können, ist es empfehlenswert, sich vom behandelnden Zahnarzt im Vorfeld der Behandlung ein Angebot unterbreiten zu lassen. Damit lassen sich anschließend mögliche Alternativen prüfen – alternativ zum Beispiel der klassische Ratenkredit.

Finanzierung von Zahnersatz

Finanzierung von Zahnersatz @iStockphoto/Dejan Nikolic

Eines der wichtigsten Entscheidungskriterien ist auch beim Zahnkredit der effektive Jahreszins. Ob sich das Angebot des Zahnarztes unterm Strich wirklich rechnet, erkennt man erst, wenn Vergleichsangebote vorliegen. Derzeit bieten viele Banken aufgrund des allgemein niedrigen Zinsniveaus günstige Ratenkredite.
Ein weiterer Faktor, der die Vor- und Nachteile einzelner Zahnkredite beeinflussen kann, ist die Darlehenslaufzeit. Einige Anbieter locken mit Zahnfinanzierungen, die bei einer Rückzahlung innerhalb kurzer Zeit 0 Prozent Zinsen versprechen. Derartige Angebote sind durchaus verlockend und schwer zu unterbieten. Allerdings sollte man auch hier sehr genau auf die Struktur des Zahnkredits achten und vor allem Kreditnebenkosten im Auge behalten, die am Ende für eine böse Überraschung in Form von hohen Zusatzkosten sorgen können.

Top Artikel in Zahnimplantate