Skip to main content

Hochzeits Menu

Wo man einen schönen Anlass feiert, sollte auch besonders geschlemmt werden. Nicht anders sieht dies in Bezug auf die Hochzeitsfeierlichkeiten aus. Grundlegend kann dabei unterschieden werden zwischen Menü und Büffet. Darüber hinaus sollte sich das Brautpaar überlegen, in wie weit die Planung der gesamten Hochzeit eine Ganztagsverpflegung oder nur ein Abendessen notwendig macht, was im Allgemeinen auch eine Kostenfrage darstellt.

Verbreitet ist die Variante, die standesamtliche Trauung am Vormittag nur im engsten Familienkreis zu begehen, mit diesen zu Mittag zu essen und am Nachmittag die kirchliche Trauung zu vollziehen, zu der alle dort zusätzlich geladenen Gäste zum Kaffee und später zum Abendessen verköstigt werden.

Das Menü ermöglicht dabei die genaue Vorbereitung durch entsprechendes Fachpersonal wie beispielsweise einen Catering-Service oder sogar einen Mietkochservice. Die Gäste werden dabei am Platz fachgerecht bedient und lediglich die Auswahl des Menüs und die Angabe der Gästezahl bleibt dem Brautpaar vorbehalten. Diese Variante der Gästeverköstigung hat natürlich auch ihren Preis. Ein Drei-Gang-Menü kostet ab30 Euro pro Person in der einfachen Ausführung und wird mit jedem weiteren Gang und einem gehobeneren Menüstil teurer. Schwierig ist jedoch in dieser Variante der Geschmack der Gäste, da nicht jeder alles isst und häufig vegetarische Variationen oder Alternativen in Bezug auf Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten beachtet werden sollten.

Hochzeits Buffet

Hochzeits Buffet ©iStockphoto/Agnes Csondor

Eine relativ unkomplizierte Variante bietet da das Buffet. Hierbei können sich die Gäste aus dem vorhandenen Speisenangebot heraussuchen, was ihnen schmeckt und wie viel sie essen möchten. Somit ist für jeden etwas dabei und jeder Gast wird gesättigt. Allerdings bietet die „Selbstbedienung“ auch Komplikationspotential, da durch den Gang zum Buffet schnell Hektik und Unruhe in die Gastgesellschaft kommt. Allerdings besteht bei dem Buffet nach Absprache mit einem Catering oder Partyservice die Möglichkeit, selbst mit zu helfen (oder das ganze selbst ohne Catering zu machen), indem beispielsweise Salate oder Platten selbst vorbereitet werden, was die Gesamtkosten natürlich senkt.