Skip to main content

Hochzeitsdatum

Ist die Entscheidung für die Hochzeit gefallen, steht die Wahl an, wann, wo und wie man heiraten möchte. Das Datum sollte dabei möglichst so gelegt werden, dass der Großteil der erwünschten Gäste kommen kann. Entsprechend weniger geeignet sind die Urlaubsreisezeiten oder ein normaler Arbeitstag, wenn man eine große Feierlichkeit mit vielen Freunden und Verwandten plant. Optimal sind hingegen Wochenenden, da so auch berufstätige Gäste die Möglichkeit zur Teilnahme haben.

Die Hochzeit wird zunächst immer vor dem Standesbeamten durchgeführt, um eine gesetzliche Gültigkeit zu erlangen. Dies kann sowohl in einem Standesamt stattfinden, häufig jedoch auch in entsprechend organisierten, abweichenden Locations. So bieten beispielsweise viele historische Gebäude ein Trauzimmer an, in welchen standesamtliche Trauungen vollzogen werden können. Verpflichtend ist lediglich die Trauung durch einen offiziell bestellten Standesbeamten. Für die Trauung außerhalb des Standesamtes und auch für Trauungen an Wochenenden werden in der Regel Sonderaufschläge fällig.

Freier ist man in der Wahl, ob und wie kirchlich geheiratet werden soll. Die kirchliche Trauung ist heute nur noch vereinzelt gesellschaftlich, nicht jedoch von Gesetzes wegen verpflichtend und wird auf Wunsch der Brautleute vollzogen. Bei einer Entscheidung für eine kirchliche Trauung spielt die Frage nach der Örtlichkeit (große oder kleine Kirche, Kapelle), dem Termin (am gleichen Tag wie die standesamtliche Trauung, am Folgetag, Wochen oder gar Monate später) und der entsprechenden Organisation (Pfarrgespräch, bisweilen Ehekurs) eine wichtige Rolle. Die Wahl, ob evangelisch oder katholisch getraut wird, hängt dabei lediglich vom Glauben der Partner und dem jeweiligen Theologen ab. Voraussetzung für eine kirchliche Trauung ist aber immer eine vorangegangene standesamtliche Trauung.

Hochzeit

Hochzeit ©iStockphoto/Cagri Özgür

In der Regel ist es stets möglich, mit dem eigenen Pfarrer in einer anderen Kirche getraut zu werden, wenn der entsprechende Pfarrer der Kirche seine Genehmigung gibt. Umgekehrt kann auch mit Genehmigung des heimischen Pfarrers ein auswärtiger Theologe in der eigenen Kirche die Trauung vollziehen. Natürlich ist auch die kirchliche Trauung nicht an kirchliche Gebäude gebunden und kann mit dem Einverständnis des trauenden Pfarrers an jedem gewünschten Ort stattfinden.

Je nach Örtlichkeit der standesamtlichen oder kirchlichen Hochzeit können jedoch zusätzliche Kosten für die Raummiete anfallen, die sich je nach Ort und Zeit zwischen 50 und mehreren hundert Euro belaufen.