Skip to main content

Infrarotlicht: Alternative zur Sauna?

Infrarotlicht wird schon seit langer Zeit eingesetzt, um uns Menschen Wärme und Linderung bei körperlichen Beschwerden zu geben. Durch neueste Technologien konnte sich das Infrarotlicht allerdings zum echten Wellness-Highlight entwickeln.

Was ist eigentlich Infrarotlicht?

Bei den sogenannten Infrarotstrahlen handelt es sich um einen bestimmten Teil des von der Sonne erzeugten Lichtspektrums. Es strahlt in einem Wellenlängenbereich von 780 bis 10.000 Nanometer und ist für uns Menschen unsichtbar. Wir empfinden dieses Licht lediglich als Wärme. Grundsätzlich teilen sich die Infrarotstrahlen in drei Bereiche: in die kurzwelligen, die mittelwelligen und die langwelligen Strahlen. Die kurzwelligen Strahlen, die auch bei Infrarotlampen verwendet werden, haben den Effekt, den angestrahlten Körper zu erwärmen, nicht aber die umliegende Luft. Einen ähnlichen Effekt erlebt man beim Sonnenbaden in den winterlichen Bergen. Obwohl die Luft kalt ist, wärmt die Sonne ganz enorm.

Infrarotlicht

Infrarotlicht @iStockphoto/ra-photos

Sauna-Effekt durch Infrarotlicht

Die menschliche Haut reagiert auf die verschiedenen Wellenlängen unterschiedlich. Daher haben sich gerade für medizinische Zwecke immer wieder neue Technologien entwickeln können. Ganz neu entwickelte Infrarotlampen können mittlerweile einen echten Sauna-Effekt erzielen, ganz ohne Sauna. Zugrunde liegt hier eine wohlabgestimmte Mischung aus Infrarotlichten verschiedener Wellenlängen, die ganz gezielt nur den Körper des Menschen erwärmt. Durch dieses Licht kommt man recht schnell ins Schwitzen und kann so einen echten Sauna-Effekt erleben. Im Vergleich zur echten Sauna braucht man nicht mehr vorheizen und keine Rücksicht auf die Luftfeuchtigkeit nehmen. Zudem ist der Anschaffungspreis einer entsprechenden Infrarotlampe deutlich günstiger, als der einer Heimsauna.

Wie verwendet man die Infrarotlampe zu Hause?

Für den richtigen Sauna-Effekt gibt es spezielle Infrarot-Kabinen, die praktisch in jedem Raum aufgestellt werden können. Lediglich eine Steckdose ist notwendig, um in den Genuss der wohligen Wärme zu kommen. Mit einem passenden Reflektor, der zum Lieferumfang der Lampe gehört, entsteht das passende und wärmende Lichtspektrum. Um Körper und Geist angenehm zu entspannen, wird eine tägliche Infrarot-Dosis von etwa 20 bis 30 Minuten empfohlen. Studien haben gezeigt, dass sich das Infrarotlicht ausgesprochen wohltuend auf den gesamten Körper und auch auf die Seele auswirkt.

Fazit

Die Infrarotlampe entpuppt sich ohne weiteres als echte Alternative zur Sauna. Besonders praktisch ist sie natürlich, da sie problemlos in den eigenen vier Wänden angewendet werden kann und zudem nur einen Bruchteil einer kompletten Heimsauna kostet. Einer guten Dosis Wellness und Entspannung an jedem Tag steht nun nichts mehr im Wege!

Top Artikel in Wellness