Skip to main content

Interrail: Entdeckungsreise auf den Schienen Europas

London, Mailand, Paris, Kopenhagen… einfach mit dem Rucksack in den Zug und Europa erkunden. Diese Art des Reisens wurde lange Zeit vorwiegend von Jugendlichen genutzt. Für wenig Geld innerhalb von einigen Wochen möglichst viele Städte und ihre Umgebungen erkunden. Heute, einfacher als jemals zuvor, wird das Interrail-Reisen auch von anderen Altersklassen immer häufiger als abenteuerliche Alternative zum normalen Urlaub gewählt.

Abenteuer pur mit dem Interrail-Ticket

Hinter dem Begriff „Interrail“ verbirgt sich eine Reiseart, bei der die Reisenden eine Fahrkarte zum Pauschalpreis innerhalb eines festgelegten Gebietes (länderübergreifende Zonen) frei nutzen können. Je nach Ticket umfasst das Gebiet ein oder mehrere Länder, der Global Pass sogar Europa und einige Länder darüber hinaus.

Die Tickets werden von verschiedenen Unternehmen wie beispielsweise InterRail, Eurail oder Scanrail, aber auch von der Deutschen Bahn angeboten und sind für einen festgeschriebenen Zeitrahmen mit einer Höchstzahl an Reisetagen verbunden (z.B. 30 Tage mit 20 Reisetagen). Innerhalb dieses Rahmens können die Reisenden frei in alle zugelassenen Züge einsteigen, quer durch die Städte und Länder ihrer Zonen reisen, bleiben, wo es gefällt und weiterfahren, wann es beliebt.

Der Vorteil dieser Reiseart ist insbesondere die Freiheit, sich innerhalb einer Region ohne weitere Kosten frei bewegen zu können. Übernachtungs- und Rastmöglichkeiten können spontan und ohne festgeschriebene Reiseroute gewählt werden. Dennoch kann es sinnvoll sein, im Vorfeld eine Route auszuarbeiten, damit man am Ende nicht vor lauter Begeisterung doch nur in einer Umgebung sitzen bleibt.
Von Weltverbesserern und moderner Völkerverständigung

In den frühen 1970er Jahren machten sich viele junge Menschen auf, um die weitere Umwelt zu erkunden, um die Welt zu verstehen und zu verbessern. In dieser Zeit verbanden sich auch 21 europäische Eisenbahngesellschaften, um mit Interrail ein besonderes Angebot für diese zumeist jugendlichen Reisenden zu erstellen. Bis zum vollendeten 20. Lebensjahr konnten junge Menschen nun mit einem kostengünstigen Ticket quer durch Europa Länder und Menschen kennenlernen.

Bis 1979 erhöhte man in zwei Schritten die Altersgrenze auf 26 Jahre, um sie neun Jahre später ganz aufzuheben und das Angebot für alle Bewohner Europas zu ermöglichen. Seit 1985 bieten auch einige Fähren ihre Dienste im Rahmen der Tickets an, um das Reisen nach Großbritannien und in einige Teile Griechenlands zu ermöglichen. Seit 1994 wurden die Teilnahmeländer in verschiedene Zonen eingeteilt, um das Gesamtangebot kostengünstiger auf wenige Länder zu unterteilen. Inzwischen jedoch sind die Zonen aufgehoben, für jedes gewünschte Land ist ein Länderticket erhältlich. Mit dem InterRail Global Pass jedoch kann bis heute das Schienennetz aller 30 teilnehmenden Länder genutzt werden. Es umfasst folgende Länder in alphabetischer Reihenfolge: Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Ungarn, Tschechien und Türkei.

Interrail

Interrail @iStockphoto/Pauline Breijer

Günstiger Reisen geht kaum

Um Interrail nutzen zu können muss ein gültiger Pass und ein sechsmonatiger, fester Wohnsitz in einem der teilnehmenden Länder vorgewiesen werden können. Nicht-Europäer finden im Eurail Pass eine gleichwertige Alternative. Dann kann die Wahl bereits losgehen: Fünf Reisetage innerhalb von 10 Tagen kosten einen Jugendlichen 159 Euro, einen Reisenden über 26 Jahren 249 Euro oder 329 Euro für die 1. Klasse. In der zweiten Stufe kosten 10 Reisetage innerhalb von 22 Gesamttagen 239 Euro, für Erwachsene hingegen 359 bzw. 489 Euro. Zwischen 4 und 12 Jahren zahlen Kinder die Hälfte, unter dieser Altersgrenze reisen sie kostenfrei mit.

Die Ländertickets („InterRail One Country Pass“) kosten je nach Reiseland unterschiedlich viel. Sie sind für 3, 4, 6 oder 8 Reisetage innerhalb eines Monats zu erstehen. Drei Tage England oder Frankreich kosten 125 Euro für Jugendliche, 189 Euro für Erwachsene (1. Klasse 255 Euro), 8 Tage kosten hingegen 194 Euro (Jugendliche), 299 Euro (Erwachsene) oder 404 Euro (1. Klasse).
Nicht gültig sind die jeweiligen Tickets (Global oder One Country) für das Heimatland. Hier müssen andere Angebote der jeweiligen Eisenbahngesellschaften genutzt werden. Darüber hinaus können Zuschläge für Reservierungen, Schlafwagen oder Hochgeschwindigkeitszüge anfallen. Dennoch dürfte das Interrail-Reisen für jeden Teilnehmer unschlagbar günstig sein.

Planlos oder Planvoll?

Die flexiblen Reisemöglichkeiten des Interrails verlocken dazu, blind in den Tag hinein zu fahren und auszusteigen, wo es einem gefällt. Dennoch kann ein grober Plan der Urlaubsreise sinnvoll sein, um bei später Ankunft die Übernachtung auf der Straße wegen voller oder nicht vorhandener Übernachtungsmöglichkeiten zu vermeiden. Die vorzeitige Suche von geeigneten Übernachtungsmöglichkeiten sowie Tipps und Tricks von anderen Interrailern können solche Probleme unterwegs vermeiden helfen.

Im Internet sowie in zahlreichen Büchern zum Thema findet man darüber hinaus einige „Do’s and Don’ts“, die ebenso hilfreich sind wie die ausgiebige Planung des Gepäcks – eine Reise an das schönste Fleckchen Erde kann schließlich durch einen überschweren Rucksack schnell vermiest werden. Entsprechend heißt es auch bei dieser spontanen Reiseart: Gut geplant ist halb gereist.

Top Artikel in Lifestyle