Skip to main content

KFZ-Versicherung

Die Versicherung für das eigene Kraftfahrzeug ist ein leidiges Thema, denn als Fahrzeughalter möchte man schließlich unter den sehr zahlreich vertretenen Anbietern für sich das beste Paket erhalten. Die häufigsten Attribute einer KFZ Versicherung werden durch den Preis und die Selbstbeteiligung ausgedrückt. Bei genauer Betrachtung wird dann schnell klar, dass der Versicherte bedacht ist, so wenig finanziellen Aufwand wie möglich zu haben. Das sich KFZ Versicherungen in ihren Leistungen und im Schadenfall deutlich unterscheiden, merken viele Versicherte erst dann wenn es zu spät ist. Hier bietet sich also ein kostenloser Kfz Tarifrechner an.

Der Trend von Online- oder so genannten Direktversicherern hat mittlerweile wohl ihren Höhepunkt erreicht. Selbst gestandene Versicherungsunternehmen haben in eiligen Momenten Tochterunternehmen gegründet, die einen deutlich reduzierten Versicherungspreis mit reduzierten Leistungen anbieten. Der Name der bekannten Versicherungsunternehmen wird auch bei den Direktversichern verwendet, jedoch mit einem kleinen Zusatz. So soll der Kunde im Gefühl gelassen werden, dass er bei einem bekannten und erfolgreichen Unternehmen sein Fahrzeug versichert hat. In Wirklichkeit haben aber beide Gesellschaften nichts miteinander zu tun. Dies wird klar, wenn man sich die unterschiedlichen Telefonnummern für die Hotline anschaut oder die postalische Anschrift einsieht.

KFZ Unfallschaden

KFZ Unfallschaden @istockphoto/Scott Leman

Die Direktversicherungen müssen nicht schlechter oder besser sein. Fakt ist, dass sie durch die Einsparung von Filialen und Sachbearbeitern einen reduzierten Preis anbieten können. Eine Vollkaskoversicherung ist dort natürlich genauso viel wert, jedoch wird es eng bei zusätzlichen Leistungen wie Ersatzwagen, freie Werkstattauswahl, Alter des Fahrzeugs zur Neuwagenpreiserstattung oder Leistungssumme. Deshalb sollte man vor Abschluss des Versicherungsvertrages genau in das Kleingedruckte schauen und am besten beide Versicherungsunternehmen gegeneinander prüfen. Schließlich sollte man sich dann überlegen, ob die abgesenkte Leistungssumme einem genügt.

Die KFZ Versicherung ist in drei Leistungsklassen unterteilt. Die Haftpflichtversicherung ist für jeden Fahrzeughalter Pflicht. Ohne eine entsprechende Deckungskarte, darf man kein Fahrzeug auf seinen Namen anmelden. Die Haftpflichtversicherung haftet für Schäden, die einem Unfallgegner bei einem Unfall zugetragen wurden. Der eigene Schaden muss schließlich selbst getragen werden. Deshalb eignet sich eine Haftpflichtversicherung nur für Fahrer von Fahrzeugen mit niedrigem Wert, sprich Fahrzeuge mit hohem Alter. Neuwagenbesitzer sollten tunlichst die Finger von einer Haftpflichtversicherung lassen, da im Schadenfall ein finanzielles Risiko droht.

Die Teilkasko deckt zusätzlich zur Haftpflicht Schäden durch Vandalismus, Einbruch, Diebstahl, Wildunfällen oder Wetterkatastrophen ab. Des Weiteren sind auch kleinere Services wie die Steinschlagreparatur in der Frontscheibe mit abgedeckt. Die Vollkaskoversicherung ist nur in Verbindung mit der Teilkasko erhältlich und deckt Schäden am eigenen Fahrzeug ab. Dementsprechend ist eine Vollkaskoversicherung für Neuwagen und sehr teure Fahrzeuge ratsam. Des Weiteren leisten die meisten Versicherungen im Falle eines Totalschadens bis zu 12 Monate nach der Erstzulassung mit der Erstattung des Neuwagenpreises. Einige Versicherungen weiten dies auf bis zu 2 Jahre aus.

Der Versicherungswechsel zu einer vermeintlich besseren oder günstigeren Versicherung kann immer zum 1. Januar eines Jahres geschehen. Vorraussetzung ist eine einmonatige Kündungsfrist, dies entspricht einer Kündigung zum 30.11. des vorherigen Jahres. Aus diesem Grund werden sich die Angebote von KFZ Versicherungen in den Monaten Oktober und November wieder häufen.

Es gibt für Fahrzeughalter jedoch zwei Ereignisse, die ein Sonderkündigungsrecht erlauben. Wer sein Fahrzeug verkauft oder abgibt, kann sofort die KFZ Versicherung kündigen. Zuviel gezahlte Beträge, werden von der KFZ Versicherung zurück erstattet. Des Weiteren gilt ein Sonderkündigungsrecht, wenn die Versicherung im laufenden Versicherungsjahr die Preise erhöht.

Als Fahrzeughalter sollte man darauf achten, dass mögliche Veränderungen am Fahrzeug wie etwa der Umbau auf Gas, Leistungssteigerung des Motors oder größere optische Veränderungen einen TÜV Segen haben und entsprechend der Versicherung gemeldet werden. Im Schadenfall mit größeren Folgen, kann die Versicherung mit Recht eine Leistung verwehren, wenn weitreichende Veränderungen am Fahrzeug eine Anhebung des Versicherungsbeitrags zufolge gehabt hätten. Gleiches gilt im Übrigen für Fahrlässiges handeln, wie beispielsweise die Benutzung von Sommerreifen bei Eis und Schnee.

Top Artikel in Versicherungen