Skip to main content

Körperpflege in der Schwangerschaft

Die Zeit der Schwangerschaft wird von den meisten Frauen sehr intensiv und mit einem speziellen Körperbewusstsein erlebt. Ein ganz neues Körpergefühl wird genossen und man lernt seinen Körper und seine Veränderungen ganz neu kennen. Erleben Sie die nun folgenden Monate ganz bewusst und genießen Sie es, sich in dieser Zeit etwas Gutes zu tun und sich selbst verwöhnen zu lassen. Der weibliche Körper wird in den neun Monaten einer Schwangerschaft extrem beansprucht und hat sich somit eine Extraportion Pflege redlich verdient.

Besonderes Augenmerk: Bauch- und Brustbereich

Da sich besonders der Bauch- und der Brustbereich stark verändern werden, sollten Sie diesen Körperregionen besondere Körperpflege angedeihen lassen. In diesem Bereich – und auch am Po und an den Beinen – wird die Haut stark gedehnt werden. Und da die Haut in der Schwangerschaft obendrein zu mehr Trockenheit neigt, kommt es nicht selten zu Juckreiz und trockenen Stellen. Zur Anregung der Durchblutung empfiehlt es sich, beim Duschen oder Baden eine Massage mit einem groben Schwamm oder einem Waschhandschuh aus Frottee durchzuführen. Auch das regelmäßige Eincremen mit einer rückfettenden Lotion oder einem Öl sollte nicht zu kurz kommen.

Körperpflege in der Schwangerschaft

Körperpflege in der Schwangerschaft @iStockphoto/Les Byerley

Das richtige Pflegprodukt

Bei der Wahl des richtigen Pflegeprodukts sollte darauf geachtet werden, ob es eventuell allergische Reaktionen auslöst, denn viele Schwangere neigen nun dazu! Ein neues Produkt sollte immer vorher am besten in der Armbeuge getestet werden. Das Duschbad sollte rückfettend sein und am besten den Hautneutralen pH von 5,5 aufweisen. Empfehlenswert ist, auch nach Ende der Schwangerschaft die üblichen Hautpflegeprodukte zu verwenden, denn viele Kinder reagieren sehr empfindlich auf Änderungen des mütterlichen Geruchs.

Entspannende Verwöhnbäder

Ein ausgiebiges Verwöhnbad ist in der Schwangerschaft nicht nur wunderbar entspannend sondern sorgt gleichzeitig für Linderung möglicher Rückenschmerzen, Blähungen oder Erkältungen – je nach Badezusatz. Viele Frauen nutzen nun die Zeit, um sich intensiv der Körperpflege und dem Kind zu widmen. Die Badetemperatur sollte allerdings nicht zu heiß gewählt werden und das Bad nicht zu lange dauern. Eine besondere Pflege der Haare ist nicht notwendig, auf Färben und Tönen sollte aber verzichtet werden, da chemische Bestandteile der Farbe über die Kopfhaut in den Organismus der Frau und somit zum Kind gelangen können.

Schwangerschaftsstreifen

Gegen ungeliebte Schwangerschaftsstreifen lässt sich nur bedingt etwas ausrichten. Viel Bewegung, Gymnastik und eine regelmäßige Zupfmassage können nun vorbeugend und sehr nützlich sein. Ab dem 3. Monat sollte eine Zupfmassage täglich angewendet werden. Bei Gefallen sollte diese Massage mit der Verwendung geeigneter Öle kombiniert werden. Grundsätzlich eignet sich hier ein Öl besser als eine Creme, da die Creme meist schon eingezogen ist, bevor die Massage überhaupt zu wirken beginnt. Neigen Sie zu vorzeitiger Wehentätigkeit, sollte eine Massage nur nach Absprache mit Ihrem Arzt durchgeführt werden.

Top Artikel in Kinder & Familie