Skip to main content

Leinsamen wirksam bei Prostatakrebs

Die positive Wirkung des Leinsamens bei Verstopfung ist den meisten bekannt. Dass Leinsamen allerdings auch Tumore am Wachsen hindern kann, das wussten viele wohl nicht. Die Wirksamkeit der kleinen, unscheinbaren Körner wurde im Rahmen einer Studie an der Duke University in North Carolina an Protastakrebspatienten getestet und das Ergebnis lässt hoffen.

Studie: 161 krebskranke Männer nahmen teil

161 Männer, die kurz vor einer Protata-Operation standen, wurden in der 2007 durchgeführten Studie von Frau Dr. Wendy Demark-Wahnefried und ihren Forscherkollegen untersucht und auf vier Gruppen aufgeteilt. Gruppe 1 nahm durchschnittlich 30 Tage vor der Operation täglich 30 Gramm Leinsamen ein. Gruppe 2 nahm dieselbe Menge an Leinsamen ein, hielt dazu aber auch noch eine fettarme Diät. Gruppe 3 hielt nur die fettarme Diät und Gruppe 4 tat nichts von allem, weil sie als Kontrollgruppe diente. Der Leinsamen wurde übrigens in behandelter Form (also nicht in vollem Korn) zu sich genommen, da sich die Wirkstoffe ansonsten nicht entfalten könnten. Nach der Operation wurden die Tumore unter einem Mikroskop untersucht, um zu sehen, wie schnell sie sich seit der letzten Untersuchung vergrößert hatten. Dann verglichen die Forscher die Ergebnisse mit den jeweiligen Gruppen.

Ergebnis: Leinsamen hemmt Tumorwachstum

Das Ergebnis fiel wie von den Forschern erhofft und erwartet aus: Die Tumorzellen waren bei den Männern in den beiden Leinsamengruppen am langsamsten gewachsen. Leinsamen scheint das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen zu hemmen. Grund könnten die Omega-3-Fettsäuren sein, die womöglich verhindern, dass sich die Krebszellen an die gesunden Zellen heften können, meint Dr. Demark-Wahnefried. Auch die in den Leinsamen enthaltenen Lignane tragen wahrscheinlich dazu bei, indem sie die Blutzufuhr zum Tumor stoppen. Alles zusammen unterbricht anscheinend die Kette von Abläufen bei einer Zellmutation zu einem Tumor.

Leinsamen

Leinsamen @iStockphoto/Michael Hieber

Leinsamen – Als Nahrungsergänzung ideal

Leinsamen ist ein relativ unscheinbares, man möchte fast sagen geschmackloses Korn, das man über das Essen streuen, dem täglichen Jogurt beimengen oder in ein Getränk leeren kann. Es sorgt nicht nur für gute Verdauung, sondern hindert den Studien zufolge Krebszellen an deren Wachstum. Schaden kann es also auf keinen Fall – ob Frau, ob Mann – sich das gesunde Nahrungsmittel ins Essen zu mischen.

Top Artikel in Ernährung