Skip to main content

Mayr, Schroth und Co.

Frühjahrsputz für den Körper

Sie müssen ja nicht gleich ein neues Leben beginnen, aber wenn Sie es sich zum Ziel gesetzt haben, einige Kilos loszuwerden und besser auf Ihren Körper zu achten, dann kann eine Kur der richtige Anfang sein. Wobei es zu unterscheiden gilt zwischen der therapeutischen Kur im Sinne der Behebung von Störungen im seelischen oder körperlichen Bereich und jenen Aufenthalten und Behandlungen, die der Gesundheitsförderung dienen, also vorbeugend oder bei Befindlichkeitsstörungen wirken sollen und hauptsächlich das erzielen, was mit dem neudeutschen Wort „Wellness“ bezeichnet wird: geistiges und körperliches Wohlbefinden.

Die Grenzen sind allerdings fließend und das Angebot ist breit gestreut. Abgesehen von den bekannten Kurorten mit Heil- und Thermalquellen oder speziellen Luftverhältnissen bieten zahlreiche Hotels von den klassischen Mayr-, Schroth- oder Kneippkuren bis zu zeitgeistigen Fell- good- Wochenenden mit begleitenden Kursen etwa im entspannenden Bogenschießen so ziemlich alles an, was Leib und Seele guttut.

Mayr: nur Milch und Semmeln

Einen funktionierenden Darm sah der Arzt Franz Xaver Mayr (1875-1965) als Grundvoraussetzung für die Gesundheit an. Müdigkeit, Reizbarkeit und Kopfschmerzen hingegen waren für ihn untrügliche Zeichen gestörter Darmfunktion und damit ungenügenden Abbaus von Stoffwechsel- Endprodukten. Diese Schlacken sammeln sich laut Mayr im Gewebe an, beschleunigen den Alterungsprozess und machen anfälliger für Krankheiten wie Gefäßverkalkung oder Gicht.

Oft beginnt die Kur mit Teefasten – das heißt, man nimmt nichts anderes zu sich als Tee. Anschließend folgt die Milch-Semmel- Diät, bei der nur altbackene Semmeln und (saure) Milch konsumiert werden dürfen. Ausschlaggebend ist allerdings nicht die Menge, sondern vielmehr die Art des Essens: Man nimmt ein Stück Semmel, kaut es langsam, sodass es gut eingespeichelt ist und schluckt den Speisebrei mit einem Teelöffel voll Milch hinunter. Abends trinkt man zusätzlich ein bis zwei Tassen Kräutertee. Um den Stoffwechsel zu beschleunigen, nimmt man täglich Bitter- oder Glaubersalz, oder es werden Einläufe durchgeführt. Auch während der anschließenden milden Ableitungsdiät, bei der mageres Fleisch auf dem Speiseplan steht, sind Alkohol und Koffein verboten. Fett ist sowieso nur in geringen Mengen erlaubt. Die Mayr-Kur, die drei bis sechs Wochen dauert, sollte, wenigstens am Anfang, nur unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden.

Haysche Trennkost: Brot nur ohne Ei

Die nach ihm benannte Trennkost geht auf den amerikanischen Arzt Howard Hay (1866-1940) zurück. Prinzip dieser Ernährungsform ist es, Eiweiß und Kohlenhydrate nur in einem zeitlichen Abstand von mindestens vier Stunden zu sich zu nehmen; dadurch soll der Verdauungsapparat entlastet und eine Übersäuerung des Organismus vermieden werden. Fette gelten in Hays Diät als neutral und können sowohl zu Kohlenhydraten als auch zu Eiweiß gegessen werden.

Weltweit schwören viele Menschen zur Gewichtsabnahme auf die relativ einfach durchzuführende Haysche Trennkost, bei der zudem Obst und Gemüse ein wichtiger Bestandteil sind. Es gibt zahlreiche Bücher mit Rezeptvorschlägen und viele Wellness- und Kurhotels bieten Trennkost an.

Kur

Kur @iStockphoto/BasieB

Schroth: trinken und wickeln

Diese Kur ist ein Zusammenspiel von Heilfasten, Anwendung von Dunstwickeln und einem periodischen Wechsel von Trink- und Trockentagen. Durch das Fasten bzw. die fett-, protein- und salzarme Kost sollen krankmachende Stoffwechselrückstände sowie Fettpolster abgebaut und der ganze Organismus umgestimmt werden. Feuchtwarme Packungen unterstützen diese Vorgänge. Die Trinktage, an denen reichlich alkoholarmer Weißwein getrunken wird, dienen dazu, den Abtransport von Giftstoffen zu beschleunigen und die Durchblutung zu steigern.
Eine Schroth- Kur dauert für gewöhnlich drei bis vier Wochen und sollte stationär, also in einem Kurhotel oder in einer Klinik durchgeführt werden.

Kneipp: Kräuter und Wasser

Der Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) gilt als Urvater der gesund und muntermachenden Wasseranwendungen- auch wenn gleichartige Kuren mit eisigen Güssen schon die Babylonier mit Erfolg anwandten. Aber das Kneippsche Behandlungskonzept besteht ja nicht nur aus Wassertreten und Kniegüssen. Vielmehr folgt die Kneipp- Therapie einer Lebensphilosophie und ruht auf fünf Säulen.
·Hydrotherapie
Wassertreten, verschiedene kalte Güsse, Wechselduschen und Wickel bringen den Kreislauf auf Trab und härten ab.
·Phytotherapie
Bestimmte Heilpflanzen verbessern die Leistung des Stoffwechsels und dienen auch- in Form von Tees oder Inhalationen, Bädern oder Umschlägen – als Arzneimittel für die verschiedensten Krankheiten.
·Bewegungstherapie
Sie fußt auf dem modern klingenden Konzept, durch Ausdauertraining und Massagen dem mitunter krankmachenden Bewegungsmangel entgegenzuwirken.
·Ernährungstherapie
Sie besteht im Grunde aus einer ausgewogenen Mischkost und soll zu einer Umstimmung des Organismus und zu einer geregelten Verdauung beitragen.
·Ordnungstherapie
Sie ist wohl aus Kneipps Seelsorgetätigkeit hervorgegangen und basiert auf der Grundeinstellung, das Leben zu lieben und Ordnung darin zu schaffen.
Diese Therapieform dient einerseits zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, sowie zur Rehabilitation und Rekonvaleszenz nach überstandenen Leiden als auch zur Gewichtsreduktion.
Diese Kur sollte drei bis vier Wochen dauern, sonst stellt sich nur mangelhafter Erfolg ein. Einzelne Wasseranwendungen, Wickel, Kräuterzubereitungen und Ernährungsrichtlinien können Sie aber durchaus auch zu Hause durchführen.

Top Artikel in Esoterik