Skip to main content

Rechtsschutzversicherung

Wer heute gut versichert sein möchte, kann nicht an einer Rechtsschutzversicherung vorbei gehen. Diese Versicherung ist die Grundlage dafür, dass man nicht irgendwann im finanziellen Aus steht, sollte es aufgrund eines Zivilverfahrens zu Anwaltskosten gar Prozesskosten kommen.

Gerade im Mietrecht gibt es viele Streitigkeiten, und ohne eine gute Versicherung in der Hinterhand kann eine Klage gegen einen Vermieter sehr teuer werden. Deshalb ist es sehr sinnvoll, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Aber auch in allen anderen Belangen des Lebens ist diese Versicherung, die einem Anwalts- und Prozesskosten erstattet, wichtig. Mit vielen Dingen geht man deshalb nicht zu einem Anwalt, weil man sich die Kosten, vor allem die Folgekosten oft nicht leisten kann. Dafür tritt dann im Falle eines Falles die Rechtsschutzversicherung ein, wenn denn eine abgeschlossen wurde. Viele Dinge des alltäglichen Lebens enden inzwischen in Anwaltsangelegenheiten. Der Baum ist zu weit in das Grund des Nachbarn hinein gewachsen. Ich habe Mängel in meiner Wohnung festgestelllt, und der Vermieter akzeptiert keine Mietminderung. Oder ich werde wegen diversen anderer Probleme oder scheinbarer Probleme auf zivilrechtlichem Wege verklagt und muss deshalb einen Anwalt einschalten.

Wichtig ist jedoch: Ab welchem Zeitraum nach Abschluss des Versicherungsbeginns übernimmt eine Rechtsschutzversicherung die Kosten für ein Verfahren? Nicht alle Versicherungen beginnen mit diesem Schutz auch sofort ab Beginn des Versicherungszeitraums. Manche Rechtsschutzversicherer haben eine Zeitspanne von ein, drei oder gar mehr Monaten eingebaut, um nicht sofort zahlen zu müssen. Und auch dann übernehmen sie die Kosten des Verfahrens nur, wenn der Versicherungsfall erst nach Ablauf dieses Zeitraums eingetreten ist. Deshalb muss genau hingesehen werden, wie die Konditionen der Rechtsschutzversicherung sind, die ich abschließen möchte.

Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung ©iStockphoto/anyaberkut

Und noch etwas ist wichtig: Wie lange dauert es, bis die Rechtsschutzversicherung zahlt? Muss ich möglicherweise selbst in Vorleistung treten und bekomme die Kosten erst nach Wochen oder gar erst nach einigen Monaten zurückerstattet?

Das Sinnvollste, wie bei allen Versicherungen ist ein Vergleich. Die vermeintlich günstigste Versicherung muss nicht zwingend auch die günstigste sein, ganz im Gegenteil. Eine scheinbar kostengünstige Versicherung kann für einen Versicherten im Nachhinein sehr teuer werden, wenn man nicht richtig hingeschaut hat. Gerade bei einer Rechtsschutzversicherung kann sich dies, im Falle eines Gerichtsverfahrens, schnell auf mehrere Tausend Euro belaufen. Schon gar, wenn ein Fall durch mehrere gerichtliche Instanzen geht und man dann am Ende womöglich, trotz abgeschlossener Rechtsschutzversicherung auf den Kosten hängen bleibt. Nur, weil man sich die Zeit nicht genommen hat, um sachlich zu vergleichen und gleich die erstbeste Versicherung unterschrieben hat. Noch ein Rat dazu: Auch wenn man mit einem Versicherungsunternehmen bis jetzt immer gute Erfahrungen gemacht hat bei anderen Versicherungen, muss dies auch nicht bei der Rechtsschutzversicherung so sein. Deshalb auf jeden Fall auch andere Versicherungsunternehmen und Rechtsschutzversicherungen in Augenschein nehmen und nicht sofort bei der „Hausversicherung“ unterschreiben.

Top Artikel in Versicherungen