Skip to main content

Schönes Haar – so klappt’s

Das Haar ist der Spiegel unserer Seele. Die Frisur macht rund 30% der äußeren Erscheinung aus. Ach herrje! Wer hätte das gedacht? Da möchte man sich ja an manchem „bad-hair“-Morgen erst gar nicht im Spiegel anschauen, geschweige denn über die passende Aussage hinsichtlich der seelischen Befindlichkeiten nachdenken! Und rausgehen am besten auch nicht mehr…. Dabei ist alles gar nicht so schlimm. Man muss seinem Haupte einfach nur ein wenig Aufmerksamkeit gönnen – und schon passt auch die Außenwirkung wieder!

Was haben wir denn da eigentlich auf dem Kopf?

Im Durchschnitt haben wir 120 000 bis 200 000 Haare auf dem Kopf. Sie bestehen aus Keratin, und zwischen 50 und 100 Stück verlieren wir täglich. Ein Haar wächst monatlich rund einen Zentimeter und lebt insgesamt zwischen 3 und 7 Jahren. Jeder träumt von vollem, glänzend-gesundem Haar – die wenigsten von uns sind allerdings damit gesegnet. Es wird gewellt, gesprüht, gefärbt, gezogen und geföhnt was das Zeug hält – welches Haar soll das schon aushalten?

Haarpflege

Haarpflege @iStockphoto/Maciej Laska

20 mal „Nein!“

Es gibt ein paar Dinge, die nimmt einem das Haar richtig übel. Allzu häufiges Bürsten gehört dazu, ebenso wie die Verwendung billiger Kämme. Aggressive Shampoos oder zu große Mengen davon sind ebenfalls nicht zu empfehlen. Dauerwellen, Färben und Bleichen gehören zwar zur täglichen Arbeit jedes Barbiers, den Haaren gut tun diese Prozeduren allerdings nicht. Wer sein Haar zu wenig, zu üppig oder schlicht falsch pflegt, tut sich ebenfalls keinen Gefallen. Trockene Heizungsluft, ein Zuviel an Spray und Sonne meidet man am besten, Toupieren, heiße Föhnluft, Lockenwickler und Lockenstäbe machen die Haarpracht brüchig und porös. Nicht zuletzt schlagen sich auch schlechte Ernährung, Mineralstoff- und Vitaminmangel, Sorgen und Stress in der Erscheinung unserer Haare wieder.

Waschen, schneiden, färben

Entscheidend ist ein guter Haarschnitt. Herausgewachsene, fransige Spitzen lassen jede Frisur ungepflegt wirken. Wer sich unsicher ist, lässt sich beim Friseur einfach zu einer typgerechten Frisur beraten. Eigentlich hat jeder von Geburt an die Haarfarbe, die zu seinem Gesamtbild passt, aber manchmal lässt sich noch ein wenig mehr daraus machen. Farbreflexe, Strähnchen und sanfte Tönungen lassen das Haar einfach lebendiger und interessanter erscheinen. Wichtig ist hierbei, dass mit schonenden, möglichst natürlichen Farben gearbeitet wird. Wer Locken hat, will es vielleicht lieber glatt, Gleiches gilt im umgekehrten Fall. Es gibt natürlich Mittel und Wege mechanischer und chemischer Art, die uns unserem Wunsch näher bringen. Allerdings stellen sie meist eine heftige Tortur fürs Haar dar und sollten die Ausnahmebehandlung bleiben.

Die richtige Haarpflege

Milde Shampoos, und nicht zu viel davon – damit ist eigentlich jeder Haartyp auf der sicheren Seite. Einmaliges Shampoonieren und eine kurze Einwirkzeit reichen völlig für eine gründliche Reinigung. Lauwarmes Ausspülen, Pflegespülungen und Packungen helfen bei sprödem Haar. Trockenes Haar profitiert von einer Packung mit Olivenöl, Bier- und Essigwasserspülungen bringen Glanz ins Haar.

Mogeln wir mal…

Aus kurz wird lang – in nur vier Stunden? Das Zauberwort heißt „Extensions“. Hier werden lange Echthaarsträhnen an das eigene Haar angeschweißt und sorgen so augenblicklich für mehr Länge und Fülle. Der Spaß ist allerdings nicht ganz billig und muss alle 5 bis 7 Monate erneuert werden. Wer nicht in eine teure Echthaarperücke investieren oder die langen Anschweiß-Sitzungen über sich ergehen lassen will, kann bei Bedarf mit erschwinglichen Haarteilen aus Echthaar die eigene Pracht schnell aufpeppen und verändern.

Fünf Notfalltipps

1. Nach Rauch riechendes Haar wird wieder frisch und duftig, wenn man es mit Körperspray benetzt und dieses nach einer kurzen Einwirkzeit wieder kopfüber ausbürstet.
2. Schuppen lassen sich mit Spezialshampoo gut behandeln.
3. Strohiges Haar wird durch Zitronensaft wieder glatt.
4. Gegen fehlenden Halt hilft die Verwendung von Babyshampoo und Festiger.
5. Wirksam gegen Haarausfall sind Ampullenkuren, die man mehrere Wochen in die Kopfhaut massiert.