Skip to main content

Sommerpflege für die Haut

Sie ist rund 1,8 qm groß und 5-10 Kilo schwer: unsere Haut! Somit ist sie unser größtes Organ, umschließt den gesamten Körper und hat eine Vielzahl von Funktionen zu erfüllen. Leider vergessen wir all zu oft, wie wichtig unsere Haut eigentlich ist. Erst wenn diese erkrankt oder verletzt ist, spüren wir sie schmerzhaft. Ein kleiner Sonnenbrand kann ganz schnell eine ganze Urlaubswoche verderben.

Aufbau der Haut

Unsere Haut besteht aus drei Schichten, nämlich der Oberhaut, der Lederhaut und der Unterhaut. Gerade in den Frühjahrs- und Sommermonaten benötigt unser größtes Sinnesorgan ganz besondere Pflege und Schutz. Da viele Stoffwechselprozesse lichtabhängig sind, sind Sonnenstrahlen lebenswichtig für uns Menschen. Vitamin D zum Beispiel kann nur mit Hilfe von Licht gebildet werden. Wer sich und seinen Körper jedoch zu viel Sonne aussetzt, läuft Gefahr, einen Sonnenbrand zu erleiden. Dieser ist zunächst vielleicht ganz einfach nur lästig, sind aber zu große Hautregionen davon betroffen, kann es ganz schnell lebensbedrohlich werden. Daher sollten große Sonnenbrände unbedingt von einem Arzt behandelt werden.

Sommerpflege für die Haut

Sommerpflege für die Haut @iStockphoto/Graça Victoria

Funktionen der Haut

Bei der täglichen Hautpflege achten wir meist nur auf Gesicht und Hände, dabei vergessen wir meist, welch wichtige Funktionen unsere Haut erfüllt. Neben der Abgrenzung des Körpers schützt uns unsere Haut auch vor Umwelteinflüssen und reguliert den körpereigenen Wärme- und Flüssigkeitshaushalt.

Wie schütze ich meine Haut vor Sonnenbrand?

Sonnenlicht ist einerseits lebensnotwendig, ein zu viel an Sonne verzeiht die Haut aber nicht. Der optimale Schutz gegen den Sonnenbrand ist immer noch die Kleidung. Da sich viele von uns wenigstens ab und zu für ein paar Minuten in der Sonne aalen möchten, sollte man sich über seinen persönlichen Hauttyp im Klaren sein und ein paar „Benutzungshinweise“ beachten:

– Hauttyp 1: Menschen dieses Typs haben eine rosige Hautfarbe und meist rote oder sehr helle Haare und sehr häufig Sommersprossen. Die Haut bräunt nicht, sondern wird rot. Ohne Sonnencreme ist hier eine maximale Aufenthaltsdauer in der Sonne von 10 Minuten empfehlenswert.
– Hauttyp 2: Der nordische Typ „besteht“ aus recht heller Haut, sehr oft blonden Haaren und meist auch Sommersprossen. Die Haut bräunt kaum und wird schnell rot. Aufenthaltsdauer ohne Schutz in der Sonne: 20 Minuten
– Hauttyp 3: Dieser Hauttyp kann im Sommer schon mal eine gewisse Bräune herzeigen, dies dauert jedoch einige Zeit. Das Haar dieses „Mischtyps“ ist meist mittel- bis dunkelblond. Aufenthaltsdauer ohne Schutz in der Sonne: 20 – 30 Minuten.
– Hauttyp 4: Der „mediterrane“ Typ hat dunkelbraunes bis schwarzes Haar und die Haut ist eigentlich immer leicht bräunlich und bräunt beim Sonnenbaden schnell. Personen dieses Hauttyps können sogar bis zu 40 Minuten ungeschützt in der Sonne verweilen.