Skip to main content

Sprossen – knackige Vitamine selber züchten

Dank der Nahrungsmittelindustrie können wir zu jeder Jahreszeit auf frisches Obst und Gemüse zugreifen, auch im Winter, wenn in unseren Breiten in den Gärten nicht viel zum Ernten vorhanden ist. Eine interessante und leckere Alternative oder Ergänzung dazu bieten Keimlinge und Sprossen, in denen zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe vorhanden sind.

Lediglich ein Keimglas und einige Keimlinge sind von Nöten, um innerhalb von wenigen Tagen leckere und gesunde Sprossen ernten zu können, die nicht nur günstig, sondern obendrein ökologisch sinnvoll hergestellt werden. Keimlinge und Keimgläser sind heute in vielen Supermärkten ebenso erhältlich wie im Reformhaus oder im Bioladen. Zumeist handelt es sich dabei um kleine Tütchen, die mit Samentütchen vergleichbar sind, wahlweise in verschiedenen Sorten oder gemischt.

Das Keimglas ist grundlegend ein haltbarer Behälter aus Glas oder Kunststoff, in dessen Deckel sich winzige Löcher befinden. Somit ein Schutz der Keimlinge vor Insekten einfach und problemlos umsetzbar.

Anzucht ist überall möglich

Für die Anzucht gibt man 2 bis 3 Esslöffel der Keimlinge in das Keimglas, bedeckt diese mit Wasser und lässt sie einige Stunden einweichen. Nach dem Abschütten des Weichwassers sollten die Keimlinge noch einmal gründlich mit frischem Wasser abgespült und anschließend an einem warmen, hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung ruhen und abtropfen gelassen werden. Ab dann sollten die Keimlinge zweimal täglich gründlich abgespült werden.

Optimale Temperaturen liegen zwischen 18 und 22 Grad und bringen nach drei bis vier Tagen die ersten Keimlinge zum Vorschein. Vor Schimmel und Schädlingen sind die Keimlinge dabei durch die Anzucht im Keimglas weitestgehend geschützt.

Sprossen

Sprossen @iStockphoto/Stephan Zabel

Keim für Keim ein Genuss

Jede Keimlingsart hat einen besonderen Geschmack. Nussig und würzig sind beispielsweise die Keimlinge von Alfalfa und Mungobohnen. Mild und süßlich schmecken hingegen die Keimlinge von Getreidearten wie Weizen und Gerste – sie schmecken besonders gut zu Jogurt, Quark, in Müslis und Süßspeisen. Auch zahlreiche Gemüsekeimlinge können ein leckeres Geschmackserlebnis darstellen, beispielsweise die Keimlinge von Roter Beete, Radieschen und Rettich. Diese sind kräftig würzig bis scharf. Bei der gebotenen Auswahl geht wirklich probieren über studieren. Im Handel erhältliche Mischungen bestehen häufig aus 3 oder 4 Arten, die im Kühlschrank bis zu drei Tage auf den Genuss warten können.

Besonders lecker sind die gekeimten Sprossen in Frisch- und Rohkostzubereitungen. Ein schlichtes, aber frisches Bauernbrot mit Frischkäse bekommt mit Sprossen ein kulinarisches I-Tüpfelchen aufgesetzt, Fleischgerichte werden mit würzig-scharfen Sprossen dargereicht und Salate passen zu fast allen Sprossen. Auch Süßspeisen bekommen mit Sprossen einen ganz außergewöhnlichen Pfiff, der obendrein noch „Biss“ hat.

Und wem der besondere Genuss als Grund für die Sprossen nicht ausreicht: Die Keimlinge bringen zahlreiche Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine auf den Teller und enthalten mehr Vitamin B, C und E als so manche Frucht- und Gemüseart.

Top Artikel in Ernährung