Skip to main content

Unfallversicherung

Etwa sechs Millionen Unfälle im Jahr – ein hohes Risiko, dass ein Mensch im Laufe seines Lebens auch von einem Unfall betroffen ist. Etwa 3,33 Prozent dieser Unfälle enden in einer Erwerbsunfähigkeit. Harte Fakten, die einen da bedrängen, wenn man sich mit dem Thema Unfallversicherung beschäftigt. Denn: Ohne Unfallversicherung stehe ich im Aus, wenn ich nicht mehr arbeiten kann.

Die Unfallversicherung tritt ein, wenn ein Unfall geschieht, wie der Name es schon sagt. Sie kommt, je nachdem, welche Konditionen die Versicherung bietet, die ich abschließe, auf für:

– Krankentransport aus dem Ausland
– Versorgung im Ausland direkt vor Ort
– Unterbringung in einem Fachkrankenhaus im deutschen Inland und
– Übernahme der Kosten für die Heilbehandlung
– Umbaukosten für die Wohnung oder das Haus, falls man teil- oder ganz gehbehindert ist
– Eine Übergangszahlung, bis ein Arbeiten wieder möglich ist oder
– Eine lebenslange Rente, falls kein Arbeiten mehr möglich ist, das heißt, wenn eine Invalidität auftritt
– Krankenhaustagegeld

Ein bestimmter Prozentsatz der Invalitätssumme bei Verlust verschiedener Körperteile, hierzu legt die Versicherung einem Versicherungsvertrag immer eine Tabelle bei

Übrigens ist es sehr trügerisch zu glauben, Unfälle passierten nur im Straßenverkehr. Dieser Irrglaube verleitet viele Menschen, die nicht mit Auto oder anderen eigengesteuerten Verkehrsmitteln unterwegs sind, dazu, das Thema Unfall und die Folgen davon ganz weit weg zu schieben. Tatsache ist jedoch, dass nur etwa jeder 13. Unfall überhaupt im Straßenverkehr passiert. Die Hälfte der Unfälle passieren jedoch genau in den Bereichen, wo kein Versicherungsschutz mehr vorhanden ist, also außerhalb der Arbeit und der Schule oder auf den Wegen dahin bzw. nach Hause zurück.

Unfallversicherung

Unfallversicherung ©iStockphoto/mediaphotos

Die Beiträge der Unfallversicherungen variieren sehr. Auch darin, wie die einzelnen Personen, die sich versichern lassen möchten, selbst wenn sie gleichen Alters und gleichen Geschlechts sind. Menschen, die ein Hobby als Extremsportler, gleich welcher Art, ausüben, werden höher gesetzt in den Beiträgen wie jemand, der nur Angeln geht oder auf andere Art und Weise in seiner Freizeit eine ruhigere Kugel schiebt.

Eine Unfallversicherung ist ein Muss, zumindest wenn man im Falle eines Falles versorgt sein und nicht zum Sozialfall werden möchte. Dennoch ist auch bei den Unfallversicherungen, wie bei allen anderen privaten Versicherungen, ein Vergleich erfordlich, um die bestmöglichen Konditionen für die eigene Person zu erhalten.

Top Artikel in Versicherungen