Skip to main content

Veneers

Veneers galten lange als erste Wahl der Schönen und Reichen. Behandlungskosten im vierstelligen Bereich machten Veneers nicht für jeden erschwinglich. In den letzten Jahren hat diesbezüglich allerdings ein Umdenken eingesetzt. Veneers werden nicht mehr ausschließlich als Anwendung in der Zahnkosmetik betrachtet, sondern als Beitrag zur Zahngesundheit.

In ihrer Anwendung legen Veneers im ersten Moment den Gedanken an künstliche Fingernägel nahe. Die hauchdünnen Keramikfacetten werden auf die Oberfläche der Zähne geklebt. Der sichtbarste Effekt nach einer solchen Zahnbehandlung ist ein strahlendes Lächeln – Veneers können die natürliche Zahnfarbe aufhellen ohne künstlich zu wirken. Dank der Verwendung von Keramik mit seiner hohen Bioverträglichkeit sind allergische Reaktionen auf Veneers eher die Ausnahme.

Neben dem kosmetischen Aspekt, der bei dieser Behandlung lange im Vordergrund gestanden hat, lassen sich inzwischen auch Zahndefekte mithilfe von Veneers behandeln. Dazu gehören unter anderem genetische Zahnschmelzdefekte, Verformungen der Zahnkronen oder Diastemen im Bereich der Schneidezähne. Gleichzeitig lassen sich Veneers in der Zahnmedizin aber auch einsetzen, um beschädigte Zahnkronen zu behandeln. Wo früher Kronen eingesetzt wurden, bietet die moderne Zahntechnik mit Veneers eine Alternative, die einen geringeren Verlust gesunder Zahnsubstanz und eine weniger aufwendige Behandlung mit sich bringt.

Für den Einsatz der Porzellanschalen muss nur eine dünne Schicht Zahnschmelz entfernt werden. Mithilfe von Klebern werden Veneers anschließend auf der behandelten Zahnfläche fixiert. Ein Vorgang, der nicht nur für den Patienten angenehmer sondern auch schonender für den Zahn ist. Neben den bereits angesprochenen Einsatzgebieten eignen sich die Keramikschalen aber auch zum Ausgleich von Zahnfrakturen und Zahnerosionen.

Veneers

Veneers @iStockphoto/Daniel Zgombic

Der Einsatz von Veneers ist aber nicht überall zu empfehlen. Ab einer bestimmten Schwere der Zahnschädigung bleibt nur noch die Möglichkeit einer Überkronung. Unter Umständen muss der betroffene Zahn komplett entfernt werden. In einem solchen Fall kommt als Zahnersatz nur noch die Brücke infrage.

Top Artikel in Zahnimplantate