Skip to main content

Warum Wandern gesund ist

Glaubt man den Wanderurlaubern, so macht die Aktivität glücklich und zufrieden. Aber kommt der Geist beim Wandern wirklich zur Ruhe und kann der Körper dabei tatsächlich wieder Kraft tanken?

Auswirkungen des Sports

Besonders im Herbst unternehmen viele Menschen kleine Wandertouren. Da es für die Ausführung des Sports nur wenig Aufwand bedarf, kommt er bei allen Altersstufen und beiden Geschlechtern gleichermaßen gut an. Das haben auch die Ausstatter erkannt und so gibt es zum Beispiel von Zalando Sport ein großes Sortiment an Ausrüstung für die nächste Wanderung. Diese führt nachweislich zu seelischer Ausgeglichenheit. Aber erst wenn der Sport wirklich regelmäßig betrieben wird, macht er auch körperlich fit.

Wie alle anderen Ausdauersportarten kräftigt Wandern das Herz-Kreislaufsystem, stärkt das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an. Die positive Wirkung geht sogar so weit, dass viele Krankenkassen das Deutsche Wanderabzeichen inzwischen in ihren Bonusprogrammen als Beitrag zur Gesundheitsvorsorge anerkennen. Wer das Abzeichen erwerben möchte, sollte sich bei einem Mitgliedsverein des Deutschen Wanderverbandes den Wander-Fitness-Pass besorgen. Darin werden die Teilnahmen an Wanderungen und ähnlichen Aktivitäten eingetragen. Diejenigen, die innerhalb eines Kalenderjahres 200 Kilometer wandern, erhalten das Abzeichen. Das schaffen jedoch die wenigsten. Da mindestens zwei Einheiten à 30 bis 45 Minuten pro Woche nötig sind, um einen Nutzen für die Gesundheit zu bringen, bleibt Wandern für die meisten doch eher ein Hobby und kein Sport.

Wandern

Wandern ©iStockphoto/IoanaCatalinaE

Alternativen zum Wandern

Experten raten denjenigen, die selten wandern, stattdessen zum Walking überzugehen. Forciertes Gehen in kleiner, aber regelmäßiger Dosis kann man leicht in sein Trainingsprogramm integrieren. Außerdem hat ein flotter Spaziergang in der Stadt wissenschaftlich gesehen ähnliche Vorteile wie eine Wanderung. Schließlich ist die Bewegung als solches wichtig, dafür muss niemand bis zum nächsten Urlaub in den Bergen warten. Neben dem regelmäßigen Walking und der gesteigerten Form, dem Nordic Walking, sind auch das Fahrrad oder der Crosstrainer eine gute Alternative. Sollte jemand doch nicht auf die Wanderung verzichten wollen, ist es empfehlenswert, vorher seine Eignung vom Arzt abklären zu lassen. Dann steht dem Besteigen der Berge nichts mehr im Wege.

Top Artikel in Fitness