Skip to main content

Zurück zum Ex-Freund – vernünftig?

Ende, aus, vorbei – Wolke Sieben trägt nicht mehr und die guten Tagen sind schon lange den schlechten gewichen. Um den ewigen Streitereien zu entgehen, machen viele Paare an dieser Stelle einen Schlussstrich und gehen fortan getrennte Wege. Doch der Katzenjammer folgt schnell. Vor allem dann, wenn die Trennung nicht durch eine dritte Person hervorgerufen wurde und niemand in Sicht ist, der den Platz des Partners einnehmen kann. Angesichts der Einsamkeit, die einen nun nach einem langen Arbeitstag in der Wohnung erwartet, scheinen die Differenzen plötzlich gar nicht mehr so schlimm gewesen zu sein. Immerhin hat es doch auch sehr viele gute Zeiten gegeben und der Ex-Partner kennt einen besser als viele andere Menschen.

Soll denn plötzlich wirklich alles nur noch der Vergangenheit angehören? Die aufregenden Urlaube, in denen man sich so gut verstanden hat? Die romantischen Rituale, die die Beziehung zu etwas Besonderem gemacht haben? Je länger der Zeitpunkt der Trennung zurückliegt, desto verklärter wird die Sicht auf den Ex-Partner und das Gehirn scheint die schlechten Tage mehr oder weniger auszublenden. Sicher kann es sein, dass einem die Bedeutung eines Menschen erst dann bewusst wird, wenn er verloren zu sein scheint. Das ist jedoch die Ausnahme.

Reif für einen Neuanfang?

Tatsache ist, dass besonders der Partner, der verlassen wurde, den anderen zurückerobern möchte. Die Tränen fließen, Versprechungen werden gemacht, die alten Zeiten werden heraufbeschworen. Oft zeigt sich der Ex-Partner in diesem Fall auch von seiner besten Seite – weiß er doch, was auf dem Spiel steht. Die Kleidung wird plötzlich nicht mehr nur nach Bequemlichkeit zusammengestellt, Kosmetik und Körperhygiene bekommen einen völlig neuen Stellenwert und aus dem Stubenhocker wird plötzlich ein Hobbysportler. All die Verhaltensweisen, die früher oft zum Streit geführt haben, sind plötzlich wie weggeblasen und fast scheint es, als stünde ein neuer Mensch vor einem. So ist es wohl, dort steht tatsächlich ein neuer Mensch – die Frage ist nur, wie lange dieser Mensch braucht, um wieder genau in die alten Verhaltensmuster zurückzufallen. Ob ein gemeinsamer Neuanfang sinnvoll ist, hängt also nicht nur von dem ab, was sich beide Partner in der Werbungsphase hoch und heilig versprechen. Die Schauspielerin Elizabeth Taylor ehelichte Richard Burton zweimal. Allerdings stand offensichtlich auch die zweite Ehe mit Richard Burton unter keinem guten Stern, denn die wurde nach nicht einmal sechs Monaten erneut beendet. Wer sich nicht in die Reihe der – zum Teil durchaus prominenten – Pärchen einreihen möchte, die mit ihrer On-Off-Beziehung langsam aber sicher zum Gespött im Freundeskreis werden, sollte sich genau überlegen, was er sich von einem Wiederaufwärmen der Beziehung erhofft.

Ex Freund

Ex Freund @iStockphoto/Kirill Zdorov

Vielversprechend ist ein Neuanfang, wenn die Basis der Beziehung immer schon gestimmt hat. Paare, die mit ähnlichen Idealen durchs Leben gehen und ähnliche Vorstellungen von dem haben, was eine glückliche Beziehung für sie bedeutet, haben gute Chancen, im zweiten Anlauf glücklich zu werden. Vorsicht ist geboten, wenn es sich um eine Beziehung der Kategorie „Gegensätze ziehen sich an“ handelt. Zwar ziehen sich die Gegensätze für einen gewissen Zeitraum durchaus sehr intensiv an, wer jedoch jede Kleinigkeit mit dem Partner diskutieren muss, weil der eben grundsätzlich anderer Meinung ist, wird es sehr schwer haben, die Liebe im Alltag aufrecht zu erhalten. Ein Patentrezept gibt es leider nicht und wie so oft heißt es wohl: Probieren geht über Studieren.

Top Artikel in Liebe & Partnerschaft