Skip to main content

Sofortimplantate

Ein Sofortimplantat kann sofort nach dem Zahnziehen eingesetzt werden. Es darf nicht mit einem Implantat verwechselt werden, dass sofort belastet werden kann. Ein Implantat mit sofortiger Belastung kann nur eingesetzt werden, wenn die Knochenqualität stimmt und das ausreichende Knochenvolumen vorhanden ist. Sofortimplantate können also unmittelbar nach dem Zahnverlust eingesetzt werden, ein Provisorium ist dann nicht mehr erforderlich. Selbstverständlich wird auch hier das „Knochenangebot“ berücksichtigt, aber in den meisten Fällen ist ein Sofortimplantat möglich. Die Implantate können sofort mit Kronen versorgt werden, ohne große Schwellungen oder größeren Wunden. Sofort belastbare Zahnimplantate werden nur selten verwendet, in der Zahnmedizin ist das wirklich in wenigen Fällen sinnvoll. Mehr verbreitet sind die Sofortimplantate, die viele Vorteile haben und die das Gefühl vermitteln, man hätte noch die „echten“ Zähne. Diese Implantate erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, wer kann entscheidet sich für ein Implantat, dass sofort belastet werden kann und bei dem man auch sonst wenig Probleme hat.

Ein Sofortimplantat nach Zahnverlust

Wenn der Zahn entzündet war und deshalb entfernt werden musste, ist das Einbringen eines Sofortimplantats nicht möglich. In ein entzündetes Kiefergebiet darf ein Implantat nicht eingesetzt werden. Es besteht zwar der Trend, dass Sofortimplantate benutzt werden, aber eine Implantation ist sinnvoller, wenn die Weichteile gut verheilt sind und die Implantate danach eingesetzt werden. Sofortimplantate können leichter abgestoßen werden, das heißt das der Körper das Implantat einfach nicht annimmt und somit auch keine Einheilung erfolgt. Der Zahnarzt wird zwar versuchen die Weichteile möglichst schonend zu behandeln, um die Ästhetik und die Funktion zu gewährleisten, aber sicher ist das bei Sofortimplantaten nicht. Sicherer ist es das Implantat später einzusetzen, der chirurgische Eingriff dauert nicht lange und eine langfristige Lösung des Zahnproblems ist garantiert.

Was ist ein Sofortimplantat?

Wie bereits gesagt, wird ein Sofortimplantat unmittelbar nach der Extraktion eines Zahnes eingesetzt. Das Implantat ist so aufgebaut, dass es die Stabilität erfüllt und auch sofort belastet werden kann. Der spezielle Gewindeaufbau des Implantates gewährleistet von Anfang an, dass der Zahn wirklich fest sitzt. Im Laufe der Zeit aber verwächst das Implantat mit dem Knochen und die Stabilität wird durch den Kiefer ersetzt. Herkömmliche Implantate machen ein Provisorium unumgänglich und man muss sich nach der Einheilzeit einer zweiten Operation unterziehen. Ein Sofortimplantat kann aber jederzeit eine Krone tagen und selbst in ein bestehendes Gebiss kann dieses Implantat integriert werden. Auf diese Weise spart man sich die Einheilzeit und ist trotzdem bestens zahnärztlich versorgt.

Sofortimplantate

Sofortimplantate @iStockphoto/Günay Mutlu

Warum können diese Implantate sofort belastet werden?

Ein Implantat kann nur genügend Stabilität aufweisen, wenn es im Kieferknochen fest verankert wurde und damit seinen Halt hat. Also spielt bei einem „normalen“ Implantat der Faktor „Zeit“ ein große Rolle. Bei einem Sofortimplantat übernimmt aber die Stabilität zunächst das Gewinde, das eine sichere und saubere Lösung ist. Direkt nach dem Einsetzten ist also eine Primär-Stabilität gewährleistet. Aber egal welches Implantat gewählt wird, es darf in keinem Fall zu einer Bewegung des Implantates im Knochen kommen. Anderenfalls kann es mit dem Knochen nicht verwachsen und muss wieder entfernt werden.

Wann kommt ein Sofortimplantat in Frage?

Sofortimplantate sind eigentlich für jedermann geeignet, da die Stabilität von Anfang an gewährleistet ist und die Chancen auf eine Einheilung wirklich sehr gut stehen. Trotzdem gibt es Patienten, die von einem Sofortimplantat Abstand nehmen sollten. Es darf keine Entzündung des Zahnfleisches vorliegen und wenn weitere operative Maßnahmen geplant sind, darf man ebenfalls kein Sofortimplantat einsetzen. So muss häufig der Kieferknochen aufgebaut werden und der Halt soll im „Ersatzmaterial“ stattfinden. In diesem Fall sind herkömmliche Implantate die bessere Lösung, aber der Zahnarzt wird darauf hinweisen, welches Implantat für welchen „Mund“ geeignet ist. Die Sofortbelastung ist nur vertretbar, wenn ausreichend Knochen im Kiefer vorhanden ist. Wenn die Voraussetzungen allerdings fehlen, empfiehlt sich ein herkömmliches Implantat, bei dem die Einheil-Phase zwischen drei und sechs Monaten liegt.

Welche Vorteile haben Sofortimplantate?

Eigentlich liegen die Vorteile auf der Hand. Das Implantat wird sofort eingesetzt und der Patient kann es direkt „verwenden“. Man kann also mit dem Zahnersatz aus der Praxis gehen, keiner wird merken, dass gerade ein Zahn gezogen wurde oder dass man einen Unfall hatte. Gerade bei Unfallopfern macht das Sofortimplantat Sinn, Wurzelreste werden entfernt und das Sofortimplantat wird eingesetzt und ersetzt so die natürliche Wurzel des Zahnes. Ist dieses nun fest mit dem Kieferknochen verwachsen, kann es mit einem oder mehreren Zähnen versehen werden und die Zahnreihe kann wieder geschlossen werden.

Die Kosten für Sofortimplantate

Man sollte sich von seinem Zahnarzt gut aufklären lassen, denn die Kosten für ein Sofortimplantat bekommt man leider von niemandem ersetzt. Jeder Patient ist anders zu beurteilen, die Ausgangssituation und der Behandlungsweg ist immer individuell zu betrachten. Manchmal sind Sofortimplantate sogar günstiger als herkömmliche Implantate, aber die Situation ist immer im einzelnen zu beleuchten. Die Krankenkassen zahlen nur einen Zuschuss, wie bei „normalen“ Implantaten sollte ein Heil- und Kostenplan bei der zuständigen Kasse eingereicht werden und man muss das Ergebnis abwarten. Man kann auch persönlich bei der Krankenkasse vorsprechen, der Zuschuss ist sicher immer von der Notwendigkeit abhängig. Eine private Zahnzusatzversicherung zahlt hier schon mehr, aber es ist vorher abzuklären, was tatsächlich versichert ist und wie hoch die zu erwartende Summe ausfällt. Der Rest muss selbst bezahlt werden, darüber muss man sich im Klaren sein.

Gibt es Erfahrungen mit Sofortimplantaten?

Ja, die gibt es. Alle Patienten sprechen den Sofortimplantaten durchaus ein Lob aus, sie werden teilweise sogar als „segensreich“ bezeichnet. Der Zahnarzt kann dem Patienten eine Menge Zeit und Geld sparen, Sofortimplantate steigern die Lebensqualität ganz erheblich. Früher hatte man durchaus mal 12 Monate eine Einschränkung. Beim Sprechen, Essen oder Aussehen war man beeinträchtigt, doch das ist dank der Sofortimplantate Vergangenheit. Sofortimplantate sind „alltagstauglich“, sie können ja sofort belastet werden und werden sofort eingesetzt.

Allerdings muss man sich wirklich einen Spezialisten suchen, die Sofortimplantate müssen fachmännisch eingesetzt werden und auch die Betreuung des Patienten sollte gewährleistet sein. Der behandelnde Zahnarzt berät gut, wenn er selbst die Implantate nicht selbst setzen kann, kennt er bestimmt einen Kollegen. Vertrauen ist hier die beste Grundlage. Zwar werden auch im Ausland Sofortimplantate gesetzt, der Zahntourismus blüht. Aber auch hier ist zu bedenken, dass man „reinfallen“ kann. Wer hilft weiter, wenn rechtliche Ansprüche durchgesetzt werden müssen oder wenn das Ergebnis nun wirklich nicht den Vorstellungen des Patienten entspricht. Der Zahnarzt vor Ort ist hingegen immer ansprechbar und wird eventuelle Reklamationen beheben. Eine Kostenersparnis kann leicht zum Fiasko werden, bei dem Zahnarzt des Vertrauens ist man bestens aufgehoben und er wird auch ein gutes Beratungsgespräch führen. Ein Besprechungstermin kann jederzeit vereinbart werden und ein freundliches Zahnarztteam steht immer mit Rat und Tat zur Seite.

Man muss wirklich gut überlegen, ob eine Behandlung im Ausland in Frage kommt. Zwar kann man hier enorme Kosten sparen, aber mit dem Ergebnis dieser Zahnbehandlung muss man dann eben auch zufrieden sein. Wenn man also ins „kalte Wasser“ springen will, spricht nichts gegen einen Auslandsaufenthalt, aber man kann in diesen Ländern auch Urlaub machen und muss sich unbedingt einer Zahnbehandlung unterziehen. Der Zahnarzt vor Ort ist der richtige Ansprechpartner, er weiß worauf es ankommt und wie die Behandlung am Besten und am Schnellsten durchgeführt werden kann. Wie bei allen Operationen ist auch bei einer Zahn-OP die Beratung das A und O. Man sollte sich über alle Risiken ausführlich informieren und sich von den Vorteilen, die ein Sofortimplantat durchaus hat, nicht überrumpeln lassen. Nur wer gut informiert ist, trifft auch die richtige Entscheidung, für das passende Implantat und für den richtigen Operateur.

Top Artikel in Zahnimplantate