Skip to main content

Agape – Klassisch oder modern?

Zwischen Trauung in der Kirche oder auf dem Standesamt und dem Essen mit der Hochzeitsgesellschaft vergeht in der Regel einige Zeit. Sozusagen als Überbrückung bietet man den Gästen einen kleinen Imbiss in Form der Agape an. Wie aber sollte diese aussehen?

Was ist die Agape?

Eine Agape, die nach der Trauung in der Kirche oder auf dem Standesamt gereicht wird, ist in erster Linie für die offiziellen Gäste gedacht. Nicht jeder Gast, der bei der Trauung anwesend war, findet sich später auch an der Festtafel zum Essen ein. Zudem wird durch diesen kleinen „Imbiss“ lange Wartezeit gekonnt überbrückt. Die Agape selbst wird in der Regel direkt am Standesamt oder vor der Kirche gereicht.

Agape

Agape @iStockphoto/Jiri Cafourek

Die klassische Agape

Die Agape bezieht sich ursprünglich auf den christlichen Glauben. Daher sollte sie aus den symbolträchtigen Bestandteilen Wein, Brot und Salz bestehen. In der Praxis schenkt man zum Wein auch Wasser oder Traubensaft aus, da nicht alle – vor allem auch nicht die Kinder – Alkohol trinken. Zum Getränk werden dann verschiedene Brotsorten oder kleine Brötchen ohne Belag gereicht. Um auch den Bestandteil „Salz“ zu erfüllen, wählen viele Paare kleines Salz- oder Laugengebäck aus.

Die moderne Agape

In der heutigen Zeit erscheint vielen die klassische Agape doch eher etwas angestaubt und für den Anlass nicht ausreichend. Zudem wird nicht mehr unbedingt großer Wert auf die ursprünglich wichtigen und symbolträchtigen Bestandteile gelegt.
Als Getränk dient heute in der Regel ein guter Sekt oder Champagner, ergänzt durch verschiedene alkoholfreie Getränke wie Saft oder Wasser. Brot wird aus praktischen Gründen nach wie vor verwendet, in der modernen Form allerdings eher als belegtes Brötchen, Schnittchen oder edles Kanapee. Das Salz kommt dann eher unauffällig und oftmals auch unbedacht im herzhaften Aufschnitt ins Spiel.

Fazit

Grundsätzlich ist die Wahl zwischen der klassischen und der modernen Agape natürlich dem Brautpaar überlassen. Wer seine Hochzeit insgesamt nach christlichen Traditionen ausrichtet, sollte sich auch für die klassische Agape entscheiden. Moderne Hochzeiten, bei denen es nicht unbedingt um die Glaubensfrage geht, sind entsprechend der allgemeinen Geschmäcker in der Regel mit der modernen Form der Agape besser bedient. Letztere Version kann man im Übrigen bequem als Komplettpaket bei den meisten Partyservices bestellen. So ist man sicher, dass direkt nach der Trauung auch der „Imbiss“ in ausreichend großer Menge zur Verfügung steht.