Skip to main content

One Night Stands – Unverbindlicher Sex für Singles

Für die einen ist es ein spannendes Abenteuer, auf das man sich schon einmal einlassen kann, für die anderen ist alleine die Vorstellung abschreckend – die Rede ist vom One Night Stand. An diesem erotischen Abenteuer scheiden sich bekannter Weise die Geister: Während die einen die Unkompliziertheit, Unverbindlichkeit und Freiheit, sexuelle Fantasien ausüben zu können loben, denken die anderen nur an Unpersönlichkeit, Unwohlsein und an potenzielle Gefahren.

Aber solange die Fronten geklärt sind und sich zwei erwachsene Menschen auf ein Abenteuer einlassen wollen, spricht nichts dagegen – ganz nach dem Motto: Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden. Allerdings sollten aber auch die Fans von erotischen Abenteuern im Vorhinein einige Dinge beachten, damit die reizvolle Begegnung mit einer/einem Fremden nicht in einem Desaster endet.

Nur Sex, sonst nix

Hat man es auf einen One Night Stand angelegt, sollte man dem potenziellen Partner von Anfang an zu verstehen geben, um was es einem geht: Nur um Sex. Wird dieses Anliegen hinter Versprechungen und Ausreden versteckt, kann das Abenteuer schnell ein böses Ende nehmen. Der Partner fühlt sich zu Recht ausgenutzt. Hat man dann auch noch seine Adresse oder Telefonnummer herausgegeben – was man bei einem One Night Stand nie tun sollte – wird man so schnell nicht mehr zur Ruhe kommen.

Wer von Vornherein klare Fronten schaffen möchte, kann sich zum Beispiel auf die Dienste von Agenturen verlassen, die ausschließlich One Night Stands vermitteln. Hier ist gewährleistet, dass beide Beteiligte das gleiche Anliegen haben und es im Nachhinein nicht zu einer emotionalen Verwirrung kommt. Vermieden werden sollte dennoch auch hier, während des One Night Stands Liebesschwüre und Versprechungen zu machen. Hinterher hinterlassen die leicht dahergesagten Worte einen solchen starken Eindruck, dass selbst bei einer Person, die sich des allgemeinen Umstandes bewusst ist, Gefühle geweckt werden.

Insgesamt sollte man sich also keinerlei Illusionen machen – ein One Night Stand ist ohnehin nicht dazu geeignet, der Anfang einer Beziehung zu sein: Für eine solche ist ein längeres Kennenlernen, ein langsamer Vertrauensaufbau sowie ernsthaftes Interesse von Nöten.

One Night Stand

One Night Stand @iStockphoto/Georgii Dolgykh

Safer Sex

Natürlich sollte man bei jedem One Night Stand an die Verhütung denken – zum einen, damit man sich nicht mit einer Krankheit ansteckt; zum anderen, damit aus dem unverbindlichen Vergnügung nicht doch eine Verbindlichkeit – in Form eines Kindes – entstehen kann. Beides wären Folgen, mit denen man lange zu tun hätte.

Besser aufs Frühstück verzichten

Ist das Abenteuer vorbei, sollte man Abstand davon nehmen, bei der Person, mit der man gerade noch das Bett – oder was auch immer – geteilt hat, zu übernachten und sich am nächsten Morgen an den Frühstückstisch zu setzen. Dieses ist für beide Seiten zumeist eher peinlich als spaßig. Auch wenn man selbst kein Problem damit hat, sollte man auf das Gegenüber Rücksicht nehmen und sich besser wieder nach Hause begeben.

Vorsicht

Gerade Frauen, die sich auf einen One Night Stand einlassen, sollten einige Vorsichtmaßnahmen treffen – schließlich ist einem das Gegenüber fremd und man weiß nicht, welche Absichten es insgeheim hegt. Der One Night Stand sollte aus diesem Grund eher in der Wohnung der Frau, wo sie sich auskennt, stattfinden. Zudem kann es ratsam sein, mit einer Freundin eine Absprache zu treffen, bis wann man sich bei ihr meldet, wenn alles gut verlaufen ist.

Top Artikel in Liebe & Partnerschaft