Skip to main content

Wellness für schöne Füße

Wie selbstverständlich werden sie gebraucht, wie schnell jedoch bei der Körperpflege vergessen – unsere Füße. Den ganzen Tag sind wir sprichwörtlich auf den Beinen, zwängen sie in unbequemes Schuhwerk, lassen kaum Luft heran und wundern uns dann über Schmerzen, Blasen, Hühneraugen, dicke Hornschwielen und Schrunden. Höchste Zeit, den zwei treuen Begleitern eine extra Portion Aufmerksamkeit zu widmen! Gesunde, gepflegte Füße fühlen sich nämlich nicht nur gut an, sie sehen auch sehr gut aus.

Entspannt bis in die Zehenspitzen

Nach einem langen Tag sehnt sich der gesamte Körper nach Erholung, die Füße bilden da keine Ausnahme. Ein angenehmes Fußbad hilft einerseits beim Abschalten, lässt zudem aber auch Ballen, Ferse, Zehen, Fußsohle und -rücken sanft zur Ruhe kommen. Zusätze wie Meersalz oder Kiefernöl regen die Blutzirkulation an. Nach dem Trocken sorgt eine Fußmassage für endgültige Entspannung. Nur 5 Minuten pro Fuß reichen aus, um Lymphstauungen zu lösen, die Beweglichkeit zu erhöhen und seidenglatte Haut zu zaubern – vorausgesetzt, man verwendet ein gutes Körperöl. Ganz nach Belieben kann gestreichelt, geknufft, gezupft, gedrückt oder massiert werden, Hauptsache es fühlt sich angenehm an. Danach – je nach Jahreszeit – kuschelige oder leichte Socken überstreifen und die geplagten Stiefkinder des Körpers einfach einmal hochlegen.

Pediküre daheim wie beim Fußpfleger

Selbstverständlich ist der Gang zur professionellen Pediküre eine feine Sache, man kann aber den gewünschten Effekt auch gut zu Hause erzielen. Alle vier Wochen beginnt das Verwöhnprogramm für die Füße mit einem Fußbad samt Peeling. Spezielle Produkte schleifen sanft alte Hautschüppchen ab, regen die Durchblutung an und machen die Haut frisch.
Nach dem Abspülen werden die Füße gründlich abgetrocknet (besonders zwischen den Zehen) und mit einer nicht allzu fettigen Lotion eingecremt. Unschöne Nagelhäutchen werden mit einem entsprechenden Entferner benetzt, und während dieser einwirkt, können die Nägel mit einer Nagelzange in Form gebracht werden. Die Schnittstellen glättet man am besten mit einer Feile, und im Anschluss daran kann man dann die aufgeweichte Nagelhaut mit einem Tuch sanft zurückschieben.

Füße

Füße @iStockphoto/Vladimir Sazonov

Wer mag, verschönert seine Zehen ganz nach Laune mit farblosem oder buntem Nagellack, Abstandshalter aus Schaumstoff zwischen den Zehen erweisen sich hier als äußerst hilfreich. Aber Vorsicht – auch eine halbe Stunde nach dem Lackieren ist der Lack zumeist noch nicht völlig ausgehärtet, Strümpfe oder Schuhe machen jetzt die ganze Mühe zunichte.

Kleine Schönheitstricks

Fußhaut ist oft sehr trocken, das Fehlen von Talgdrüsen kann man jedoch gut durch tägliches Eincremen ausgleichen. Hühneraugen im Anfangsstadium können durch Anwendung von Bimsstein entfernt werden, Fußpilz erfordert allerdings Arznei aus der Apotheke. Wer ab und zu an den Zehen zupft und seine Waden vom Knöchel zum Knie hin ausstreicht, sorgt für Entspannung und mehr Beweglichkeit.

Top Artikel in Wellness