Skip to main content

Probate Mittel gegen lästige Fruchtfliegen bzw. Obstfliegen

In den warmen Monaten des Jahres sind probate Fruchtfliegen-Mittel besonders gefragt. Die Population der Obst- oder Fruchtfliegen ist im Sommer eindeutig am größten. In der Küche wimmelt es oftmals förmlich von den lästigen Plagegeistern. Da ist jeder heilfroh, wenn gängige Hausmittel im Schrank stehen, um die kleinen Biester zu bekämpfen. Warum eine einzige Fruchtfliege über Nacht zur Plage werden kann, liegt häufig daran, dass die weiblichen Insekten auf einen Schlag über 400 Eier ablegen können. Dadurch können sich die kleinen lästige Fliegen schnell zu einer Plage entwickeln. Ihr Name weist schon darauf hin, dass sie die Eier im oder am Obst ablegen.

So können die Fruchtfliegen in der warmen Jahreszeit zu einer echten Belästigung werden. Doch auch im Winter können sich die Fruchtfliegen als echte Störenfriede erweisen. Steht in der Küche oder sonst wo Obst offen herum, dann ist dieses einem Reifeprozess ausgesetzt. Das heißt, die Obstfliegen versammeln sich dort sehr schnell.

Die umgangssprachlich als Frucht- oder Obstfliegen bezeichneten Insekten heißen in der Fachsprache Taufliegen bzw. Drosophilidae. Die Nahrungsmittel, insbesondere das Obst, benötigen die Fruchtfliegen für ihre Eierablage. Aus den abgelegten Eiern auf den Lebensmitteln schlüpfen die Larven und binnen vier Tagen verpuppen sich diese und entwickeln sich dann zu Fliegen weiter. Die kleinen Tiere sind zwar nur 2,5 Millimeter groß und dennoch stören sie ungemein.

Die Obst- bzw. Fruchtfliege hat jedoch rein gar nichts mit den Frucht- oder Bohrfliege gemein, die zur Familie der Tephritidae gehört und für die Eiablage ausschließlich Pflanzen bevorzugt. Sie kommt nur in der Natur vor und ist größer als unsere heimischen Plagegeister.

Fruchtfliege

Fruchtfliege ©iStockphoto/nechaev-kon

Probate Hausmittel gibt es zur Genüge

In der Regel sind Insektensprays schnell, bequem, effektiv und einfach anwendbar. In jedem Supermarkt sind derartige Sprühmittel erhältlich. Sie sind aber nur bedingt geeignet, um den kleinen Biestern den Garaus zu machen. Der Haken dabei liegt nämlich darin, dass derartige Insektenmittel nicht nur die Fruchtfliegen und andere Insekten vernichten, sondern auch für Haustiere und den Menschen selbst äußerst gesundheitsschädlich sind. Auf Chemie verzichten zu können, ist immer gut. Aber die kleinen Obstfliegen können mit Hausmitteln sehr gut angelockt und anschließend entsorgt werden, ohne dass dabei irgendein anderes Lebewesen darunter leiden muss. Nicht jede Obstfliegenart hat die gleichen Vorlieben, darum sollte nicht gleich beim ersten Fehlversuch das Handtuch geworfen werden. Es braucht manchmal ein wenig Geduld, um das geeignete Hausmittelchen zu finden. Deshalb ist es ratsam, mit einem neuen Mittel der Plage Herr zu werden.

Ursachen der Invasion abklären

Bevor sich die Hausfrau oder der Hausherr auf einen Feldzug gegen die unerwünschten Eindringlinge begibt, gilt es die Ursache der Invasion auszumachen. Ist diese Ursache beseitigt, ist es nicht allzu schwer, die Fruchtfliegen auf lange Sicht loszuwerden. Ein einfacher, im Raum stehender Obstkorb kann ein Grund für die Fliegenheimsuchung sein. Im Obstkorb kann sich eine angefaulte Frucht befinden. Auf den ersten Blick ist eine faule Stelle oftmals nicht erkennbar. Das tägliche Prüfen, ob eine oder mehrere Früchte noch ganz in Ordnung sind, ist sehr hilfreich. Obst kann auch sehr gut für eine Weile im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort kommen die Fliegen erst gar nicht hin und wenn doch, ist es für sie schlichtweg zu kalt. Ein weiterer Auslöser für den Obstfliegenbefall kann auch eine leere Flasche sein. Bierflaschen oder Fruchtsaftflaschen ziehen, wenn sie leer sind und frei herumstehen, sehr gerne die Fliegen an. Das Verschließen der leeren Flaschen ist hierbei sinnvoll. Sind die Flaschen nach dem Entleeren nicht mehr verschließbar, dann sollten sie auf schnellstem Wege vom Küchenbereich entfernt und sachgemäß entsorgt werden. Auch der Biomüll ist für die Obstfliegen verlockend. Vor allem dann, wenn der Deckel des Biomülleimers nicht richtig sitzt. Das Verwenden von Biomülleimern mit gut verschließbaren Deckeln ist von Vorteil, zudem sollten die Eimer so oft wie nur möglich entleert werden.

Die Fruchtfliegenfalle

Sind die Ursachen aus der Welt geschaffen, dann können die lästigen Fruchtfliegen, die das ganze Haus oder die komplette Wohnung auf Nahrungsmittelsuche durchstreifen, beseitigt werden. Eine Fruchtfliegenfalle ist wohl das wirksamste Hausmittel. Mit einfachen Mitteln kann eine Falle gebaut werden. Zudem ist eine selbst gebastelte Fliegenfalle oftmals deutlich effektiver als eine gekaufte und sie ist auch deutlich preisgünstiger. Bei der Fruchtfliegenfalle wird entweder Balsamico-Essig oder Apfelessig als Köder verwendet. Damit das Lockmittel für die Obstfliegen noch attraktiver wird, sollte ein wenig Coca Cola oder ein bisschen Fruchtsaft beigemischt werden. Ein Spritzer Spülmittel ist für die Falle ebenfalls unabdinglich.

Sogenannte Fruchtfliegenfallen sind natürlich auch im Handel problemlos erhältlich. Dort gibt es die Fallen in Form von Gelbtafeln, bunten Stickern oder längeren Bändern. Setzen sich die Fruchtfliegen und auch die Stubenfliegen auf die Falle, dann bleiben sie dort kleben und verenden in Kürze.

Der Staubsauger

Ist der Entstehungsherd entfernt worden und sind die Fruchtfliegen schon im ganzen Raum verteilt, dann kann auch ein Staubsauger zur Hilfe genommen werden. Die kleinen Plagegeister können einfach direkt mit dem Staubsauger aufgesaugt werden. Ist der Inhalt des Staubsaugers aus dem Haus geschafft, dann ist die Zahl der Obstfliegen auf einen Schlag enorm dezimiert.

Desinfektionsmittel

Die Küche kurz mit einem Desinfektionsmittel einzusprühen, hat sich ebenfalls als probate Methode bewährt. Auf diese Weise haben die Fruchtfliegen kaum eine Überlebenschance.

Blumenerde erhitzen

Wird die Blumenerde im Bachofen erhitzt, dann können die Fliegenlarven und die Obstfliegeneier schnell und unkompliziert vernichtet werden. Auch Streichhölzer in der Blumenerde bewirken denselben Effekt. Werden die Streichhölzer so in die Blumenerde gesteckt, dass sich der Streichholzkopf in der Erde befindet, dann sterben die Eier und Larven binnen einer Woche ab. Der Fliegenbefall reduziert sich somit drastisch, vorausgesetzt, dass alle anderen Ursachen für einen Obstfliegenbefall ebenfalls beseitigt wurden.

Probate Hausmittel ohne Essig

Den Obstfliegen schmeckt Süßes und Saures gleichermaßen. Deshalb werden bei hausgemachten Fliegenfallen gerne Essig und etwas Süßes als Lockmittel verwendet. Diese Mischung ist erfolgsversprechend, hat jedoch einen gravierenden Nachteil. Das menschliche Riechorgan reagiert auf den Essiggeruch nicht immer gut. Aus diesem Grunde ist es vielen Menschen zuwider, Essig als Köder für die Fruchtfliegen einzusetzen. Es gibt jedoch genügend Alternativen.

Eine fleischfressende Pflanze eignet sich hervorragend als ideale Zusatzwaffe. Fruchtfliegen werden von dem süßen Duftstoff der Pflanzen angelockt und vertilgt. Mehr als zwei Insekten verzehren die karnivoren Pflanzen aber nicht in einer Woche. Sie stellen zwar eine durchaus interessante Waffe dar, doch sind sie zugleich nicht sonderlich effektiv als Hausmittel gegen den Obstfliegenbefall.

Eine Obstfliegenfalle kann auch gut und gerne mit halben Früchten bestückt werden. In die Falle wird das aufgeschnittene Obst gelegt und zwar mit der Schnittfläche nach oben. So werden die kleinen Biester angelockt und tappen in die Falle, woraus sie nicht entweichen können. Diese Möglichkeit, den Plagegeistern den Kampf anzusagen, ist eine gute Methode, um dem für viele Menschen lästigen Essiggeruch zu entgehen.

Eine weitere wirksame Lösung ist die Fliegenfalle mit einem Gemisch aus Zucker, Hefe und Wasser zu bestücken. Auch bei dieser Methode ist der Einsatz von Spülmittel wichtig. Die Oberflächenspannung des Wassers verringert sich durch das Spülmittel, auf diese Weise geht die Fliege schnell unter und ertrinkt. Bei der Fruchtfliegenbekämpfung dienen Lebendfallen, sie sollen für einen maximalen Erfolg garantieren. Derartige Fruchtfliegenfallen sollten aber immer familientauglich, effektiv und wiederverwendbar sein.

Hausmittel: Sekt, Wein, und Bier

Sekt ist ein effektives Haumittel gegen die kleinen Fruchtfliegen. Der Sekt kann in ein kleines Schälchen gefüllt werden oder die fast leer getrunkene Sektflasche kann ganz einfach in die Küche gestellt werden. Vorzugsweise direkt neben dem prall gefüllten Obstteller. Derselbe Effekt wird auch dann erzielt, wenn ein Stück Zitrone mit Gewürznelken bestickt wird.

Besonders gut helfen natürlich Essig und Wein. Zum Anlocken eignet sich Rotwein erheblich besser als Weißwein. Auch ein übrig gebliebenes Gurkenglas, mit etwas verbliebenem Gurkenwasser, kann als Obstfliegenfalle verwendet werden. Dabei werden kleine Löcher in den Gurkenglasdeckel gebohrt und dann wird das Glas in der Nähe der Obstablage aufgestellt. Das in der Flasche befindliche Restbier eignet sich ebenso hervorragend, um die lästigen Fruchtfliegen zu vertreiben. Das Bier wird in eine Schale geschüttet, anschließend wird diese mit einer Folie überspannt. In die Folie werden kleine Löcher gestochen. Tappen nun die kleinen lästigen Mitbewohner in die Falle, dann sind sie in der Flüssigkeit gefangen.

Olivenkraut und Gebissreiniger

Mit Olivenkraut können die kleinen Fliegen ebenfalls gut in die Flucht geschlagen werden. Dabei genügt es, in der Küche ein paar Säckchen Olivenkraut (getrocknet) aufzuhängen. Die Fliegen werden auch mit einem Trockenstrauß des Olivenkrautes vertrieben, da sie diesen Geruch absolut nicht mögen. Selbst mit einem Gebissreiniger lassen sich Obstfliegen bekämpfen. Es werden hierbei zwei Brausetabletten in Wasser aufgelöst und in einer Schale den Insekten als Nascherei angeboten. In kürzester Zeit werden die Obstfliegen fern bleiben.

Entscheidend ist immer, sofort zu handeln

Neben dem Obst sollten auch süße Getränke und Säfte nicht gut und offen befliegbar sein. Die kleinen Biester werden förmlich vom Süßen und von sauren Lebensmitteln angezogen. Wird in der Küche oder im restlichen Haus etwas Flüssigkeit verschüttet, sollte diese sofort weggewischt werden. Schnell entsorgt werden sollten auch Essensabfälle. Das schnelle Handeln erspart den Hausinsassen jede Menge Ärger. Das beste und effektivste Hausmittel gegen Fruchtfliegen ist und bleibt eine selbst gebastelte Fruchtfliegenfalle.

Top Artikel in Wohnen