Skip to main content

Was zeichnet einen guten Implantologen aus?

Immer mehr Menschen entscheiden sich nach dem Verlust eines natürlichen Zahns dazu, die Möglichkeiten der modernen ästhetischen Zahnmedizin in Anspruch zu nehmen und sich statt Brücke oder Prothese ein Implantat setzen zu lassen. Alleine in Deutschland beträgt die Anzahl der jährlich durchgeführten Implantationen von künstlichen Zahnwurzeln seit dem Jahr 2009 über eine Million. Durch die stetig steigende Nachfrage bieten auch immer mehr unerfahrene Zahnärzte Leistungen auf dem Gebiet der Implantation an. Dies erschwert Patienten, einen seriösen Fachmann zu finden, der über die nötige Kompetenz und Erfahrung verfügt, um ein hochqualitatives, langlebiges und ästhetisch zu hundert Prozent zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Neben der Bereitschaft des Patienten, einige Umstellungen der Lebensgewohnheiten durchzuführen, kann der langfristige Erfolg eines Implantats nur dadurch gewährleistet werden, dass der behandelnde Arzt ein erfahrener Spezialist ist und eine auf die individuellen Patientenwünsche abgestimmte Leistung auf medizinischer und ästhetischer Ebene erbringt. Werden gewisse Qualitätskriterien berücksichtigt, können Patienten im Zuge der Suche einen hochkompetenten Zahnmediziner finden, der ein langlebiges Implantat setzt und sich durch eine sorgfältige Betreuung seiner Patienten auszeichnet. Neben der vorgeschlagenen Behandlungsmethode sind auch intensive Beratungsgespräche im Vorfeld, eine kompetente Nachsorge, eine hochmoderne Praxisausstattung und zusätzliche Qualifikationen und Auszeichnungen gute Orientierungshilfen auf der Suche nach dem Implantologen des Vertrauens.

Nicht jeder Zahnarzt ist automatisch ein Implantologe

Grundsätzlich ist jeder Zahnarzt befugt, ästhetische Zahnbehandlungen, und somit auch Implantate durchzuführen. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass der langjährige Zahnarzt des Vertrauens der geeignete Spezialist ist, wenn es um das Setzen einer künstlichen Zahnwurzel geht. Die Kompetenz der Ärzte, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz Implantationen im Kiefer durchführen, variiert stark. Nur ein erfahrener Implantologe, der immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung steht, wird die Kiefersituation und die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten seiner Patienten genau beurteilen können und unter Verwendung geeigneter Techniken und Materialien genau das richtige Implantat setzen. Die Kompetenz des Arztes entscheidet maßgeblich darüber, ob ein Implantat auf lange Sicht eine Erfolg oder ein Misserfolg wird. Unter den tausenden Ärzten, die aufwendige Implantatbehandlungen anbieten, finden sich hochversierte Kieferchirurgen mit jahrzehntelanger Berufserfahrung und dem nötigen Know-how, auch komplizierte Fälle zu übernehmen, ebenso wie Abzocker und Stümper, die von der steigenden Nachfrage profitieren wollen. Ästhetische Zahnmedizin ist ein lukrativen Millionengeschäft und durch die minimalen Zuschüsse der Krankenkassen in erster Linie eine Privatleistung. Daher bieten auch unqualifizierte Zahnärzte auf dem Gebiet der ästhetischen Zahnmedizin ihre Leistungen an. Studien zu diesem Thema kamen zu dem Ergebnis, dass in neun von hundert Fällen Komplikationen auftreten, die durch die Wahl eines erfahrenen Arztes verhindert werden könnten.

Durch offizielle Stellen geprüfte Implantologen

Es zahlt sich daher aus, als Patient im Vorfeld eine intensive Recherche im Internet zu betreiben, um die Suche auf Basis von Bewertungen anderer Kunden oder offizieller Vereinigungen auf wenige Spezialisten einzugrenzen. Einige Qualitätskriterien helfen bei der Wahl eines geeigneten Implantologen oder einer Klinik für zahnästhetische Behandlungen. Verschiedene Institutionen wie beispielsweise die European Centers for Dental Implantology, kurz ECDI, vergeben Mitgliedschaften und Zertifizierungen ausschließlich an Zahnärzte, die nach strengen Richtlinien beurteilt werden. Auch renommierte Printmedien und die mit einem Internet-Portal vertretene Vereinigung Leading Implant Centers erstellen in regelmäßigen Abständen Listen der besten Experten auf dem Gebiet der Implantologie im In- und Ausland. Solche Auszeichnungen erleichtern den Patienten die Suche nach einem kompetenten Implantologen und verpflichten Ärzte dazu, ihre Therapieergebnisse und die Zahlen ihrer Behandlungen auf ihrer Homepage zu veröffentlichen. Dadurch wird die Suche nach einem geeigneten Spezialisten auf dem Gebiet Implantologie für potentielle Kunden wesentlich erleichtert. Ein hohes Maß an Transparenz vonseiten der behandelnden Ärzte vermittelt Patienten Sicherheit und ein Gefühl von Vertrauen. Zu den Voraussetzungen für die Vergabe solcher Mitgliedschaften, Zertifizierungen und Qualitätssiegel zählen in erster Linie die fachliche Qualifikation des betreffenden Zahnarztes oder der einzelnen Mitarbeiter eines Teams der Praxis und eine langjährige Berufserfahrung beziehungsweise der Tätigkeitsschwerpunkt auf dem Gebiet der Implantologie. Viele unabhängige Institutionen vergeben ihre offiziellen Auszeichnungen ausschließlich an Ärzte mit einer mindestens fünfzehnjährigen Berufserfahrung, die mit einer dreistelligen Mindestanzahl an durchgeführten Implantaten bewiesen werden kann. Mit Qualitätssiegeln ausgezeichnete Fachkräfte müssen zudem regelmäßige Fortbildungen absolvieren, die eindeutig belegbar sind. Darüber hinaus fließen Qualitätsstandards für die verwendeten Materialien und Produkte sowie eine hochmoderne technische Einrichtung und Ausrüstung der Praxis oder Klinik in die Bewertungen mit ein. Die Einrichtung und Arbeitsgeräte werden auch unter hygienischen Gesichtspunkten streng beurteilt.

Implantologen

Implantologen @iStockphoto/Aydın Mutlu

Die meisten Auszeichnungen für Ärzte im Bereich der ästhetischen Zahnheilkunde werden nur dann verliehen, wenn die in der jeweiligen Einrichtung beschäftigten Kräfte Spezialisten in ihrem Fachgebiet sind und größten Wert auf eine Behandlung legen, die nach den Grundsätzen einer einheitlichen Ästhetik durchgeführt wird. Das Behandlungsangebot eines guten Implantologen sollte neben der Diagnostik und darauf abgestimmten Planung der Therapie auch Maßnahmen zur Prophylaxe und die notwendigen Nachsorgetermine umfassen. Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, sollte der Zahnmediziner Mitglied eines Fachverbandes sein, wodurch garantiert wird, dass er sich regelmäßig fortbildet und über technische und medizinische Neuerungen und Fortschritte stets informiert ist. Die technische Ausstattung der medizinischen Einrichtung sollte zudem hochmoderne 3D-Diagnostikverfahren wie etwa Digitale Volumentomographie oder Computertomographie ermöglichen. Nur mithilfe solcher Geräte kann sich der Implantologe ein umfassendes und detailliertes Bild der Beschaffenheit von Kieferknochen und Zähnen machen und basierend darauf eine individuell auf den jeweiligen Patienten abgestimmte virtuelle Bohrschablone anlegen. Damit kommen heute wesentlich kieferschonende Verfahren zum Einsatz, die das Risiko für postoperative Komplikationen wie etwa Entzündungen und Abstoßreaktionen des Gewebes minimieren. Da das Implantieren von künstlichen Zahnwurzeln einen aufwendigen chirurgischen Eingriff notwendig macht, sollte der Zahnmediziner in seiner Praxis auch über unterschiedliche Verfahren zur Anästhesie und Schmerztherapie, Notfallversorgung sowie Beatmungsgeräte verfügen können.

Der erste Eindruck ist wichtig

Nachdem ein Implantologe aufgrund von Erfahrungsberichten anderer Patienten, durch Empfehlungen der Krankenkasse oder offizielle Beurteilungen der Prüfstellen ausgewählt wurde, bringt ein erstes Beratungsgespräch meist Klarheit darüber, ob der Implantologe ein erfahrener Fachmann ist und eine umfassende medizinische Betreuung anbietet. Das Studium der Website gibt einen ersten Aufschluss darüber, ob es sich bei der gewählten Praxis tatsächlich um eine seriöse, kundenorientierte Einrichtung handelt. Ergeben die veröffentlichten Angaben zur Praxis, den Behandlungsangeboten und Therapieplänen und zu den Methoden ein einheitliches Bild, vermittelt dies einen vertrauensvollen Eindruck. Sind auf der Homepage ein transparentes, verständliches und detailliertes Leistungsangebot sowie umfangreiche Ratgebertexte und Informationsbroschüren auf dem neuesten technischen Stand abrufbar, kann man davon ausgehen, dass es sich bei dem Arzt um einen seriösen Fachmann handelt. Auch ein erster Besuch der Räumlichkeiten gibt Aufschluss über die Arbeit des Implantologen. Schon eine ansprechende, freundlich und mit Geschmack und Liebe zum Detail eingerichtete Praxis vermittelt den Patienten ein positives Gefühl.

Realistische Preise und ein sorgfältiger Behandlungsplan

Ein guter und seriöser Implantologe ist seinen Patienten auch in Fragen der Finanzierung eine wertvolle Unterstützung und klärt über die realistischen Zuschüsse der Krankenkassen auf. Er wird im Vorfeld der Behandlung keine Zahlungen einfordern, Unklarheiten zur Abrechnung verständlich beantworten und den Kunden Möglichkeiten zur Finanzierung unterbreiten. Im Regelfall sind auch die Preise, die ein guter Implantologe für seine Leistungen verlangt, mit jenen anderer seriöser Zahnmediziner in der Region vergleichbar. Erst nach der digitalen Untersuchung des Kiefers mithilfe von hochmoderner 3D-Technik kann der Arzt einen Kostenvoranschlag machen, der einen realistischen Rahmenwert ermöglicht. Dumpingpreise und Schnäppchenangebote sollten als Hinweis darauf gedeutet werden, dass es sich bei dem gewählten Arzt um einen unseriösen Abzocker handeln könnte. Ein ebenso verlässliches Qualitätskriterium ist der umfassende Behandlungsplan, den der Arzt im Vorfeld erstellt. Um nicht nur auf medizinischer, sondern auch auf ästhetischer Ebene ein optimales Ergebnis zu erzielen, ist ein guter Implantologe stets auf sorgfältige Planung einer Behandlung bedacht, die mitunter zeitaufwendig sein kann. Nur selten sind Sofortimplanatate eine sichere Wahl. Zudem sollten in der Regel zwischen dem Setzen des Implantats und der anschließenden Belastung durch den künstlichen Zahnersatz mehrere Monate vergehen, um eine optimale Heilung und Stabilität zu gewährleisten. Daher sollten Versprechen, Implantate im Zuge von einstündigen Behandlungssitzungen zu erhalten, immer als Zeichen für unseriöse Angebote gedeutet werden.

Kundenorientierter Service

Als Patient entwickelt man auch ein Gefühl dafür, ob man einen guten Implantologen ausgewählt hat, indem man die Serviceleistungen genauer unter die Lupe nimmt. Wichtig sind auf diesem Gebiet vor allem ein einfühlsamer und freundlicher, auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten abgestimmter persönlicher Umgang, gute telefonische Erreichbarkeit auch außerhalb der Sprechstunden und eine schnelle und effiziente Bearbeitung aller Anfragen.

Ein kompetenter Implantologe wird im Vorfeld der Behandlung intensive Beratungsgespräche mit dem Patienten führen, um alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten genau zu erläutern und zu diskutieren. Er wird auch über mögliche Risiken des bevorstehenden operativen Eingriffs und zur Verfügung stehende Schmerztherapiemaßnahmen genauestens informieren und die seltenen Komplikationen ansprechen. Dies räumt Unsicherheiten aus und gibt dem Patienten das Gefühl, umfassend betreut zu werden. Wer den Eindruck erhält, in der Praxis nicht ausreichend über den bevorstehenden Eingriff aufgeklärt zu werden, sollte sicherheitshalber eine zweite Meinung einholen und gegebenenfalls Abstand nehmen.

Experten für den Knochenaufbau

Jeder zweite Patient, der sich ein Zahnimplantat setzen lassen möchte, verfügt über zu wenig eigenes Knochenmaterial und benötigt daher eine Behandlung zum Knochenaufbau, bevor das Implantat in den Kiefer eingearbeitet werden kann. Daher wird jeder gute Implantologe zunächst die Beschaffenheit der Knochensubstanz genau diagnostizieren, bevor er ein geeignetes Implantat vorschlägt. Erfolgreicher Knochenaufbau wird mit hochkomplizierten Verfahren erzielt, die sich in ihrer Methodik stark unterscheiden. Neben der Transplantation von Eigengewebe aus dem Unterkiefer oder anderem Knochengewebe wie etwa aus dem Becken steht auch die Verwendung von aufwendig hergestellten Ersatzmaterialien zur Verfügung. Daher ist vor allem dann, wenn ein Knochenaufbau notwendig ist, die Wahl eines kompetenten Experten entscheidend, um ein erfolgreiches Implantat zu ermöglichen. Ein qualifizierter Kieferchirurg wird mit seinem Patienten alle zur Verfügung stehenden Verfahren diskutieren und in Absprache die geeignete Lösung finden.

Nur selten führt ein durch einen erfahrenen Spezialisten gesetztes Implantat zu Entzündungsreaktionen im Kiefer oder Zahnfleisch, die den langfristigen Erfolg des Implantats gefährden. Dennoch kann es zu Abstoßreaktionen oder durch mangelnde Mundhygiene nach dem Eingriff zu Infektionen kommen. Um diese so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen, sind regelmäßige Nachkontrolltermine unerlässlich. Im Leistungsangebot jedes guten Implantologen sind diese Nachsorgetermine selbstverständlich enthalten.

Top Artikel in Zahnimplantate